Fußball Kreisliga Süd MAK
Wer begleitet den ATSV in die Kreisklasse?

Rettet sich der FSV Tirschenreuth (blaue Trikots, Szene vom 2:2 im Stadtderby gegen den ATSV) noch in die Relegation? Der Vorletzte empfängt die SpVgg Wiesau, der zwei Punkte bessere SC Mähring tritt beim Tabellenzweiten FC Rehau an. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
21.05.2016
49
0

Zwei Entscheidungen stehen beim Saisonfinale in der Kreisliga Süd noch aus: Das Duell zwischen dem FC Rehau und der SpVgg 13 Selb um Platz zwei und der Kampf um den zweiten Relegationsrang in der Abstiegszone zwischen dem SC Mähring und dem FSV Tirschenreuth.

Vor dem letzten Spieltag der Kreisliga Süd hoffen der FC Rehau (2./62 Punkte) und die SpVgg Selb (3./60) auf eine Verlängerung der Saison durch die Aufstiegsrelegation. Die besseren Karten hat der FC bei zwei Punkten Vorsprung, dem besseren direkten Vergleich und der vermeintlich leichteren Heimaufgabe gegen den SC Mähring (14./23). Die SpVgg muss zu Meister TSV Thiersheim, der nach der deutlichen Hinspiel-Klatsche noch eine Rechnung offen hat.

Der SC Mähring hofft ebenfalls auf die Verlängerung der Saison, um sich dann in der Relegation vor dem Abstieg zu retten. Derzeit besitzt die Grenzlandelf zwei Punkte Vorsprung vor dem FSV Tirschenreuth (15./21), jedoch den schlechteren direkten Vergleich. Mit der SpVgg Wiesau (7./43) trifft der Aufsteiger auf einen schwächelnden Gegner.

FC Rehau So. 16 Uhr SC Mähring

"Mit dem Punkt können wir leben, der hilft uns weiter", blickt FC-Trainer Ralf Bröcker auf das 0:0 beim direkten Konkurrenten Selb 13 zurück. Ein Remis würde am Sonntag für Rang zwei reichen. Darauf spekuliert Bröcker jedoch nicht: "Wir werden nicht auf Unentschieden spielen und dominant auftreten." Der FC und der SC gehen komplett in die Partie. Das 1:6 zuletzt gegen Selb-Plößberg gibt SC-Spielleiter Stefan Schneider kaum Anlass zur Hoffnung. "Mit so einer Leistung brauchen wir keine Ziele haben. Es wird schwer, in Rehau etwas zu holen", blickt er der Partie skeptisch entgegen.

TSV Thiersheim So. 16 Uhr SpVgg Selb 13

Beim 2:0 beim VfB Arzberg war TSV-Vorsitzender Karl-Peter Mötsch mit der Leistung einverstanden. Auch wenn der TSV schon lange Meister ist, formuliert er folgendes Ziel: "Wir wollen gewinnen, um in dieser Saison zu Hause ohne Verlustpunkt zu bleiben." Zudem ist aus der Vorrunde das bittere 0:5 wettzumachen. Darauf verweist auch Gästetrainer Stefan Rogler: "Thiersheim ist nach dem 0:5 noch beleidigt und wird uns nichts schenken." Nach dem 0:0 gegen Rehau und zwei Punkten Rückstand glaubt Rogler nicht, dass es noch nach oben gehen kann. Bei beiden Teams steht der komplette Kader zur Verfügung.

SF Kondrau So. 16 Uhr VfB Arzberg

"Die Luft ist etwas raus bei uns. Es fehlen die letzten Prozente", erklärt SF-Trainer Jürgen Schmidkonz das jüngste 1:6 beim FC Tirschenreuth. Im letzten Saisonspiel will er sich mit einem Sieg von den Zuschauern verabschieden. Nicht mitwirken können Gürbüz (privat verhindert), Schoof und Bauer (beide verletzt). Bei den Gästen fallen sogar sieben Spieler aus. Beim 0:2 gegen Meister TSV Thiersheim attestierte VfB-Spielleiter Rainer Walter der Elf eine starke Leistung. Am Sonntag freut er sich auf ein schönes und lockeres Spiel.

TSV Konnersreuth So. 16 Uhr FC Tirschenreuth

Mit drei hohen Siegen zuletzt legte der TSV einen starken Endspurt hin. "Die recht junge Mannschaft brauchte einfach ein Erfolgserlebnis, dann lief es", kommentiert TSV-Coach Mario Gebhard die kleine Erfolgsserie. Im Spiel gegen die Kreisstädter will er den Zuschauern noch einmal einen vernünftigen Auftritt bieten. "Wir freuen uns auf ein schönes Spiel. Gegen Konnersreuth sind immer genügend Emotionen auf dem Platz", gibt FC-Spielleiter Thomas Schramm einen Ausblick. Schramm sah in der Vorwoche ein deutliches 6:1 gegen die Sportfreunde Kondrau. Personell schöpfen beide Clubs aus dem Vollen.

FSV Tirschenreuth So. 16 Uhr SpVgg Wiesau

Durch den späten, aber etwas glücklichen Sieg in Lorenzreuth hat der FSV plötzlich wieder Chancen, den Direktabstieg zu vermeiden. Jetzt will FSV-Trainer Jürgen Ströll natürlich auch gegen Wiesau einen Sieg. "Wenn wir gewinnen, sind wir in der Relegation", sagt der Coach, der Konkurrent SC Mähring keinen Erfolg in Rehau zutraut. Sein Gegenüber Markus Pappenberger will nach der verdienten 0:5-Niederlage gegen den TSV Konnersreuth mit einem Erfolg in die Sommerpause gehen. Bei der SpVgg stehen Bartl und Kreuzer (beide im Urlaub) als Ausfälle fest. Der FSV ist komplett.

SV Steinmühle So. 16 Uhr FC Lorenzreuth

"Mit der kämpferischen und läuferischen Einstellung war ich sehr zufrieden. Spielerisch war es nicht so prickelnd, wichtig waren die drei Punkte", sagt SV-Coach Thorsten Meier nach dem 2:0 beim ATSV Tirschenreuth, das den Klassenerhalt brachte. Zum Abschluss hofft er auf ein tolles Spiel, in das seine Elf befreit gehen kann. Meier fehlt nur der gesperrte Gradl. Beim 3:4 gegen den FSV Tirschenreuth sah FC-Trainer Fabian Leeb eine starke Offensive, jedoch Probleme bei schnellen Gegenstößen. "Da setzten wir im Training den Hebel an", erklärte Leeb. Er hofft auf einen Dreier, damit sein Team mit einem guten Gefühl in die Relegation gehen kann. Es fehlen Seidel (Studium) und Meyerhöfer (verletzt).

TSV Waldershof So. 16 Uhr ATSV Tirschenreuth

"Trotz der ersatzgeschwächten Mannschaft haben wir uns 60 Minuten lang gut gehalten", erklärt TSV-Coach Markus Kremser nach der 3:5-Niederlage in Mitterteich. Auch gegen den Absteiger beklagt er erneut personelle Problemen. Dennoch sagt Kremser: "Wir werden gerade in der Offensive versuchen, den Gegner richtig unter Druck zu setzen und einen nach vorne orientierten Fußball zu spielen." Der ATSV habe sich durch zwei Anfängerfehler selber geschlagen", bringt Trainer Markus Schaumberger das 0:2 gegen den SV Steinmühle auf den Punkt. Am Sonntag hofft er auf einen schönen Kreisliga-Ausklang und drei Punkte. Den Abschluss verpassen der verletzte Lorenz und der gesperrte Lukes.

TV Selb-Plößberg So. 16 Uhr SV Mitterteich II

Beim TV ist seit vergangenem Wochenende Tabellenrang vier zementiert. "Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden", zieht TV-Coach Birol Yilmaz ein Saisonfazit. Gegen Mitterteich II vertraut er auf die Heimstärke und will noch einmal drei Punkte holen. Jedoch fehlen Peschek und Boz verletzt. "Das Spiel war spektakulär, ein richtiges Highlight", beschreibt SV-Trainer Sascha Haberkorn den 5:3-Erfolg gegen den TSV Waldershof. Nach einem 1:6 im Hinspiel sinnt er auf Revanche. Durch einige Ausfälle in der ersten Mannschaft entscheidet sich die Aufstellung kurzfristig.

Kreisliga Süd MAK

30. Spieltag



Rehau - Mähring So. 16.00

Thiersheim - Selb So. 16.00

Kondrau - Arzberg So. 16.00

Konnersreuth - FC TIR So. 16.00

FSV TIR - Wiesau So. 16.00

Steinmühle - Lorenzreuth So. 16.00

Waldershof - ATSV TIR So. 16.00

Selb-Plößberg - Mitterteich II So. 16.00



1. TSV Thiersheim 29 105:24 75

2. FC Rehau 29 57:27 62



3. SpVgg Selb 29 77:35 60

4. TV Selb-Plößberg 29 86:51 56

5. FC Tirschenreuth 29 63:40 52

6. SV Mitterteich II 29 52:47 48

7. SpVgg Wiesau 29 58:64 43

8. SF Kondrau 29 45:52 38

9. TSV Konnersreuth 29 51:56 35

10. SV Steinmühle 29 43:53 35

11. VfB Arzberg 29 41:55 34

12. TSV Waldershof 29 62:81 33



13. FC Lorenzreuth 29 52:66 26

14. SC Mähring 29 50:83 23

15. FSV Tirschenreuth 29 38:93 21

16. ATSV Tirschenreuth 29 33:86 14
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.