Fußball Kreisliga Süd
Stiftland-Duo verliert an Boden

Der TSV Konnersreuth und die Sportfreunde Kondrau trennten sich am Sonntag 0:0. Hier klärte der Konnersreuther Stefan Siller (rechts) gegen Stefan Bauer. Bild: heh
Sport
Tirschenreuth
21.03.2016
148
0

In der Kreisliga Süd dominieren drei Teams aus Oberfranken. Tabellenführer TSV Thiersheim (1./51 Punkte) holte ebenfalls drei Zähler wie die Verfolger SpVgg 13 Selb (2./42) und FC Rehau (3./42). Die beiden Stiftländer Vereine verloren weiter an Boden.

Die Chancen, in den Kampf um Platz zwei einzugreifen, haben sich für den FC Tirschenreuth (4./37) und die SpVgg Wiesau (5./37) am 21. Spieltag verschlechtert. Beide kamen auswärts über Punkteteilungen nicht hinaus - der FC beim 0:0 in Lorenzreuth (13./16), die SpVgg beim 1:1 in Selb-Plößberg (6./36). Keine Blöße gab sich das Führungstrio: Thiersheim gewann beim FSV Tirschenreuth (15./14) mit 3:0, Selb setzte sich beim SV Mitterteich II (8./30) überraschend klar mit 5:1 durch und Rehau siegte beim SV Steinmühle (12./18) mit 1:0.

Im Abstiegskampf bekam der ATSV Tirschenreuth (16./11) nach dem Derbysieg beim FC wieder einen Dämpfer. Das Heimspiel gegen den VfB Arzberg (9./27) ging mit 0:3 verloren. Der SC Mähring (14./15) holte dagegen mit dem 2:2 beim TSV Waldershof (10./25) einen wichtigen Zähler. Torlos endete das Derby zwischen dem TSV Konnersreuth (11./19) und den SF Kondrau (7./33).

FC Lorenzreuth 0:0 FC Tirschenreuth

SR: Thomas Thüroff (FC Steinbach-Dürrenwaid) - Zuschauer: 80

(sdm) In einem taktisch geprägten und kampfbetonten Spiel trennten sich beide Teams leistungsgerecht torlos. Die abstiegsbedrohten Hausherren können mit dem unerwarteten Teilerfolg gegen einen Aufstiegskandidaten sicher besser leben. Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die sich an der starken Heimdefensive aber die Zähne ausbissen. Mit zunehmender Spieldauer fand Lorenzreuth besser ins Spiel und wurde mutiger. Bis zum Seitenwechsel wäre der Führungstreffer durch Ernst oder Rühl möglich gewesen. Die Stiftländer agierten im zweiten Abschnitt dominanter, stellten die Lorenzreuther Hintermannschaft aber kaum vor Probleme. Auf der Gegenseite hätten Rühl und Schraml sogar für den FCL treffen können. Mit dem Schlusspfiff rettete Heimkeeper Schinner nach einem Eckball bravourös, als die Tirschenreuther ihre einzige hochkarätige Möglichkeit hatten. Unter dem Strich bleibt ein gerechtes Remis.

ATSV Tirschenreuth 0:3 (0:1) VfB Arzberg

Tore: 0:1 (42.) Korbinian Lang, 0:2 (48.) und 0:3 (64.) Martin Brunner - SR: Rudolf Kasper (BSC Furthammer) - Zuschauer: 43

(nls) Die Gäste begannen sehr offensiv und erspielten sich die eine oder andere Möglichkeit. Der ATSV konnte zu Beginn nur reagieren und kam erst Mitte der ersten Hälfte besser ins Spiel. Nun ergaben sich auch Chancen für die Heimelf, die jedoch leichtfertig vergeben wurden. Nach einer Unachtsamkeit in der ATSV-Abwehr ging Arzberg kurz vor der Pause in Führung. Die Hausherren waren offensichtlich mit den Gedanken noch in der Kabine, da hatte Arzberg zwei Riesenmöglichkeiten. Die zweite nutzte Brunner eiskalt zum 2:0. Nun war der ATSV komplett von der Rolle und es spielten nur noch die Gäste. So konnte man beinahe zufrieden sein, dass es am Ende nur 3:0 für die Oberfranken stand. Wenn der ATSV den Abstieg verhindern will, muss sich die Einstellung einiger Spieler gewaltig ändern. Es reicht nicht, nur in den Derbys die volle Leistung zu bringen.

SV Mitterteich II 1:5 (0:3) SpVgg Selb

Tore: 0:1 (8./Elfmeter) Matej Zila, 0:2 (10.) David Diener, 0:3 (17.) Sascha Jülke, 1:3 (56.) Justin Göhlert, 1:4 (59.) Rafael Kowalczyk, 1:5 (74.) Bernard Zucker - SR: Nacak (Kulmbach) - Zuschauer: 40

(af) Eine klare und auch in der Höhe verdiente Niederlage kassierte die Landesliga-Reserve. Der Tabellenzweite aus Selb stellte die in allen Belangen reifere Mannschaft und unterstrich nachhaltig seine Ambitionen auf die Vizemeisterschaft. Die Partie war bereits nach gut einer Viertelstunde entschieden, da der Gast zu diesem Zeitpunkt mit 3:0 führte. Strittig aus Mitterteicher Sicht war lediglich der Strafstoß, der zum 0:1 führte. Kurz nach der Pause keimte nochmals Hoffnung auf, als Justin Göhlert auf 1:3 verkürzte. Aber nur drei Minuten später rückte der eingewechselte Rafael Kowalczyk die Kräfteverhältnisse auch vom Ergebnis her wieder zurecht. Mitterteich kam nie richtig in die Zweikämpfe und zeigte eine enttäuschende Leistung. Eine Viertelstunde vor Schluss besorgte Bernard Zucker den 1:5-Endstand.

FSV Tirschenreuth 0:3 (0:2) TSV Thiersheim

Tore: 0:1 (41.) Pavel Hudacek, 0:2 (42.) Patrick Benker, 0:3 (64.) Nikolai Vates - SR: Christopher Franek (1. FC Höllental) - Zuschauer: 80

Der Spitzenreiter gab sich beim Abstiegskandidaten keine Blöße. Kurz vor der Halbzeit stellte der Favorit mit einem Doppelschlag durch Pavel Hudacek (41.) und Patrick Benker (42.) die Weichen auf Sieg. Nach gut einer Stunde sorgte Nikolai Vates mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung.

TV Selb-Plößberg 1:1 (0:0) SpVgg Wiesau

Tore: 1:0 (64.) Dennis Nendza, 1:1 (85./Foulelfmeter) Jan Frederik Spörrer - SR: Ronan Richter (Münchberg) - Zuschauer: 50 - Besonderes Vorkommnis: (70.) Lars Saller (Wiesau) verschießt Foulelfmeter

(küw) Auf dem schwer bespielbaren Spielfeld waren die Gäste von Beginn an sehr defensiv eingestellt. Plößberg übernahm das Geschehen, ohne jedoch klare Torchancen herauszuspielen. Das Match war zum großen Teil vom Kampf geprägt, die besten Möglichkeiten entstanden aus Standardsituationen. In der 12. Minute schlug der Ball nach einem Freistoß von Müller im Wiesauer Gehäuse ein, aber Schiedsrichter Richter erkannte auf Abseits. Nach der Pause agierte Plößberg weiter druckvoll und kam durch Nendza zum längst verdienten Führungstreffer. Wenig später gab es Elfmeter für die Gäste, doch Saller schoss den Ball weit am Tor vorbei. Plößberg gab in der Folgezeit weiter den Ton an, wurde aber in der Schlussviertelstunde durch zwei Fehlentscheidungen des bis dahin souveränen Schiedsrichtergespanns ausgebremst. Zunächst wurde dem TV ein klarer Elfmeter verweigert, dann gab es auf der Gegenseite einen sehr umstrittenen Strafstoß, den Spörrer zum 1:1-Endstand verwandelte.

TSV Konnersreuth 0:0 SF Kondrau

SR: Gerd Hildner (SV Grafengehaig) - Zuschauer: 80

Der TSV Konnersreuth verpasste im Derby einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. "Man muss aber auch mal mit einem Punkt zufrieden sein", sagte Spielleiter Christian Werner nach dem torlosen Unentschieden gegen die Sportfreunde Kondrau. Es war das erste Remis des TSV in dieser Saison. Die Partie war geprägt von Mittelfeldgeplänkel, große Chancen gab es auf beiden Seiten nicht. Beide Teams strahlten nur bei Standardsituationen - Freistöße und Eckbälle - etwas Gefahr aus. Die Punkteteilung ging in Ordnung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.