Fußball Landesliga Nordost
Klassenerhalt oder Relegation

Nach dem 2:1-Sieg gegen den SSV Kasendorf kann der SV Poppenreuth (rechts David Sladecek) nicht mehr direkt aus der Landesliga Nordost absteigen. Am letzten Spieltag, der SVP gastiert in Neudrossenfeld, heißt es nun: Relegation oder direkter Klassenerhalt? Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
20.05.2016
68
0

Direkter Klassenerhalt oder Relegation? Für Aufsteiger SV Poppenreuth entscheidet sich am letzten Spieltag, ob das erste Landesliga-Jahr mit einem Erfolg zu Ende oder in die Verlängerung geht. Der direkte Abstieg ist kein Thema mehr.

Mit dem erst fünften Heimsieg in der Landesliga Nordost - 2:1 gegen den SSV Kasendorf (14./36) - hat der SV Poppenreuth (15./35) zumindest den direkten Abstieg abgewendet. Die Relegation ist sicher, doch das Saisonfinale kann sogar noch den direkten Ligaerhalt bringen.

SVP in Neudrossenfeld


Der SV Poppenreuth tritt am Samstag beim TSV Neudrossenfeld (4./51) an. Ein Sieg kann die Rettung bedeuten, wenn sich zeitgleich die direkten Konkurrenten SSV Kasendorf und FSV Stadeln (13./37) unentschieden trennen. In diesem Fall würde der SVP die Kasendorfer nach Punkten (38:37) und Stadeln (38) aufgrund des besseren direkten Vergleichs (3:1 und 1:0) überholen.

Hinter Kasendorf und Poppenreuth nimmt im Moment der Baiersdorfer SV (16./32) den dritten Relegationsplatz ein. Dem BSV droht aber noch der direkte Abstieg, wenn die Heimpartie gegen Schlusslicht SV Friesen (18./30) verloren geht. Der SV Seligenporten II (17./31), im Augenblick der zweite Direktabsteiger, gastert beim ASV Vach (6./51).

An der Spitze sind die Entscheidungen längst gefallen. Der ASV Neumarkt (1./78) steht als Meister und Rückkehrer in die Bayernliga fest, der TSV Kornburg (2./69) geht in die Aufstiegsrelegation.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.