Fußball
Nagelprobe für den ASV Waldsassen

Der TSV Friedenfels, hier Fabian Polster (links) gegen den Steinmühler Manuel Heinl, kämpft um den Ligaerhalt und will dabei auch gegen die mit Ambitionen nach oben gastierende SG Fuchsmühl punkten. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
07.05.2016
45
0

Im Mittelpunkt des 24. Spieltages steht das Spitzenspiel zwischen dem TSV Konnersreuth II (3./41) und Tabellenführer ASV Waldsassen (1./42). Auch wenn die Gastgeber nicht aufsteigen können, gefällt es ihnen, den Gast zu ärgern. Von einem Ausrutscher würde die SG Fuchsmühl (2./41) profitieren, die muss aber im Gegenzug ihr Spiel beim gefährdeten TSV Friedenfels (10./29) unbeschadet überstehen. Wichtige Zähler werden im Kellerduell zwischen dem TSV Neualbenreuth (11./28) und SV Schönhaid (9./29) vergeben.

SV Griesbach Sa. 14.00 TSV Bärnau

Nachdem beide Teams den Klassenerhalt in der Tasche haben, gehen sie relativ gelöst in das Derby. Sowohl SV-Trainer Manuel Waller als auch Kollege Werner Daubitzer wissen um die Brisanz des Auseinandersetzung. "Ich will am Saisonende vor Bärnau stehen", fordert Waller sein Team auf, noch einmal Gas zu geben. Es fehlen Zeman, Riedl und Schmidkonz. "Alles was jetzt an Punkten noch eingefahren wird, ist ein Zubrot und Belohnung für die Mannschaft", sagt TSV-Coach Daubitzer." Natürlich wollen wir das Derby nicht verlieren." Tomas Vlcek ist verletzt, der Einsatz von Thomas Fischer gefährdet.

TSV Konnersreuth II So. 13.00 ASV Waldsassen

Die Hausherren haben mit dem Klassenerhalt ihr Saisonziel erreicht. Trotzdem sinnen sie auf Revanche für die unglückliche Vorrundenniederlage. Außerdem wollen sie den Tabellenführer ganz einfach ärgern. Die Personallage dazu ist optimal. "Wir reisen als Außenseiter an", gesteht ASV-Trainer Stephan Zeitler. "Mir fehlen drei wichtige Stammspieler, die ich bei dem kleinen Kader einfach nicht gleichwertig ersetzen kann. Natürlich probieren wir alles, um ungeschoren davonzukommen."

TSV Neualbenreuth So. 14.00 SV Schönhaid

Nach den letzten guten Leistungen wollen die Hausherren unbedingt nachlegen. "Wenn wir weiterhin so geschlossen auftreten, bin ich guter Dinge, den Klassenerhalt zu schaffen", sieht Spielleiter Martin Maier der wichtigen Partie zuversichtlich entgegen. "Wir haben noch drei Endspiele", sagt SV-Trainer Karl Rößler "und es selbst in der Hand." Wichtig wird es für Rößler sein, dass die Mannschaft Nerven behält. Da die Torjäger Horn und Thoma weiterhin ausfallen, soll so lange wie nur möglich die Null stehen. Personell sind Rößler die Hände gebunden, deshalb gibt es keine Veränderungen.

SF Kondrau II So. 14.00 FC Tirschenreuth II

Zwei Mal führten die Hausherren in Waldsassen, standen aber mit leeren Händen da. "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen", nimmt Trainer Jürgen Schmidkonz sie in Schutz. "Auch wenn es immer schwerer wird, den Relegationsplatz noch zu erreichen, geben wir nicht auf." Seine gute Platzierung untermauern nimmt sich der Gast vor. Allerdings sieht FC-Spielleiter Thomas Schramm der Partie sorgenvoll entgegen. "Bei zweiten Mannschaften weiß man nie, mit welchem Aufgebot sie antreten." Seines hängt wieder einmal von der "Ersten" ab.

TSV Friedenfels So. 15.00 SG Fuchsmühl

Langsam wird es für die Hausherren verdammt eng. Noch immer kann sich TSV-Trainer Alexander Zant den Einbruch in Falkenberg nicht erklären. "Wir waren eine halbe Stunde ebenbürtig, aber nach dem ersten Gegentor war es um die Mannschaft geschehen. Verlieren wir auch dieses Spiel, müssen wir uns mit der Relegation befassen." Die Anfangsformation entscheidet Zant kurzfristig. Die Gäste wissen sehr wohl, in welcher Lage sich die Hausherren befinden. Das macht die ganze Sache nur noch schwerer. Aber sie sind zum Siegen verdammt, wollen sie im Titelrennen dabei bleiben. Außerdem ist die 0:2-Hinspielniederlage nicht vergessen.

SV Steinmühle II So. 16.00 DJK Falkenberg

"Wir glauben weiter an die Relegation und werden dafür alles geben", verspricht SV-Trainer Thorsten Meier. Um gegen die Gäste zu bestehen, müssen die Leichtsinnsfehler vermieden werden. Die Anfangsformation hängt von der ersten Mannschaft ab. Für DJK-Coach Harald Konrad zählt nur ein Dreier. "Wir wollen am zweiten Platz dranbleiben." Der Partie sieht er gelassen entgegen, denn in Steinmühle lieferte sein Team schon immer gute Leistungen ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1557)ASV Waldsassen (32)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.