Fußball
Zwei Partien im Fokus

Sport
Tirschenreuth
02.04.2016
29
0

Aus Stiftländer Sicht stehen am 23. Spieltag der Kreisliga Süd die beiden Partien in Steinmühle und beim FSV Tirschenreuth besonders im Mittelpunkt.

Vor allem das Derby zwischen dem stark bedrohten SV Steinmühle (14./19) und den Sportfreunden aus Kondrau (7./33) wird seine Anziehungskraft kaum verfehlen. Wichtige Zähler gibt es im Kellerduell zu vergeben, wenn sich der FSV Tirschenreuth (15./17 und der TSV Konnersreuth (12./20) gegenüberstehen. Der Verlierer geht auf jeden Fall schweren Zeiten entgegen. Ganz im Zeichen des Klassenerhaltes steht die Partie ATSV Tirschenreuth (16./11) und des wiedererstarkten SC Mähring (11./21). Verlieren die Hausherren, ist die Liga kaum noch zu halten.

SV Steinmühle So. 14.00 SF Kondrau

Bei der deftigen 0:8-Abfuhr in Thiersheim erwischte laut Trainer Thorsten Meier seine Mannschaft einen absolut schlechten Tag. "Wichtig und entscheidend sind jetzt die anstehenden Spiele gegen Teams auf Augenhöhe." Im Derby erwartet Meier eine ganz andere Partie. "Ich hoffe nur, dass die letzte Pleite das Selbstvertrauen nicht zu sehr schädigte." Hoffnung auf Besserung keimt auf, da mit Mark, Reichl, Faltenbacher und Schwägerl vier Stammspieler zurückkehren. Nach zehn Spielen hat es die Sportfreunde wieder einmal erwischt. "Die Mannschaft war sich zu sicher und ließ die nötige Einstellung vermissen", glaubt Schmidkonz die Hauptgründe zu kennen. Zum Derby fordert er unmissverständlich eine Steigerung. Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Brunner und Enders.

TV Selb-Plößberg So. 15.00 FC Tirschenreuth

Um den zweiten Tabellenplatz nicht gänzlich aus den Augen zu verlieren, fordert TV-Coach Birol Yilmaz gegen einen direkten Konkurrenten unbedingt einen Dreier. Dazu ist gegenüber dem mageren 2:2 in Konnersreuth eine Steigerung von Nöten. Ein Remis wäre für Yilmaz schon zu wenig. "Nach langer Zeit lieferte die Mannschaft wieder einmal eine ordentliche Leistung ab", freut sich FC-Spielleiter Thomas Schramm. "Mit dem klaren 5:2-Sieg über Wiesau sind wir wieder im Rennen um den Relegationsplatz dabei. Damit das so bleibt, ist die Mannschaft in Selb erneut zum gewinnen verurteilt." Fehlen wird Karl Söllner, der sich eine Rote Karte abholte. Verletzt ist lediglich Daniel Lauterbach.

FSV Tirschenreuth So. 15.00 TSV Konnersreuth

In beiden Lagern ist man sich der Bedeutung dieses Kellerduells bewusst. Der Verlierer geht auf jeden Fall schweren Zeiten entgegen. Das weiß auch FSV-Coach Jürgen Ströll. "Zu Hause ist ein Sieg Pflicht." Dabei setzt er auf die zuletzt starke Abwehr und die gezeigten Leistungen. Die personellen Voraussetzungen stehen auch nicht schlecht, denn Ströll kann auf den kompletten Kader zurückgreifen. Gegen Selb-Plößberg gaben die Gäste einen 2:0-Vorsprung aus der Hand. Deshalb kann Spielleiter Christian Werner mit dem Punktgewinn nur bedingt zufrieden sein. "In Tirschenreuth müssen wir unser Spiel über 90 Minuten durchziehen." Auch die Gäste reisen mit dem kompletten Kader an.

SV Mitterteich II So. 15.00 FC Rehau

"Ich bin ratlos", gesteht SV-Coach Sascha Haberkorn nach der deutlichen 1:4-Niederlage in Mähring. "An diesem Tag machte die Mannschaft alles verkehrt." Die Oberfranken kommen ihm als Aufbaugegner gerade recht. "Hier kann sie zeigen, was wirklich in ihr steckt." Allerdings gibt es personelle Probleme. Als die große Unbekannte stuft Kollege Ralf Bröcker die Hausherren ein. "Man weiß nie, mit welchem Aufgebot sie antreten. Aber wir sind gut vorbereitet und wollen unsere positive Situation nicht leichtfertig aufs Spiel setzen."

FC Lorenzreuth So. 15.00 SpVgg Selb

Eigentlich wäre FC-Trainer Fabian Leeb im Vorfeld des Doppelspieltages mit drei Punkten einverstanden gewesen. "In Selb haben wir uns die Niederlage selbst zuzuschreiben. Aber gegen Arzberg bewies sie Moral." Gegen den Aufstiegsaspiranten sieht Leeb sein Team ganz klar in der Außenseiterrolle. Die spielerische Überlegenheit der Gäste will er mit Leidenschaft und körperbetonter Spielweise ausgleichen. "Nur mit unbändigem Einsatz und großer Laufbereitschaft haben wir eine Chance." Die Hausherren zählen für Kollege Stefan Rogler zu den unbequemen Gegnern. "Mit Schönspielerei wird es kaum etwas zu holen geben. Deshalb nehmen wir den zu erwartenden Kampf an."

SpVgg Wiesau So. 15.00 VfB Arzberg

Die 2:5-Niederlage in Tirschenreuth fiel für SpVgg-Trainer Markus Pappenberger deutlich zu hoch aus. "Stark ersatzgeschwächt hielt die Mannschaft über weite Strecken ordentlich dagegen. Über den zweiten Tabellenplatz mache ich mir zur Zeit keine Gedanken mehr, versuchen aber weiterhin alles." Gegen Arzberg gilt es vorerst, die Mannschaft wieder in eine positive Richtung zu lenken." An der Personallage sollte dieses Vorhaben nicht scheitern, denn Barlt, Kreuzer, Neudert und Dutz sind wieder einsatzfähig. Schwer enttäuscht war VfB-Spielleiter Rainer Walter nach der 0:2-Derbyniederlage gegen Lorenzreuth. "45 Minuten guter Fußball reichen eben nicht aus. Nun gilt es, in Wiesau Wiedergutmachung zu betreiben."

TSV Waldershof So. 15.00 TSV Thiersheim

"In einem chancenlosen Spiel werden wir versuchen, wenigstens nicht unter die Räder zu kommen", lautet die Marschroute von Trainer Markus Kremser. "Die Mannschaft muss ihren Kampfgeist zeigen. Ausgerechnet in der entscheidenden Phase zog sich Johannes Bartsch einen Kreuzbandriss zu. Nur gut, dass Höfer und Pöhland zurückkommen. Auch wenn die Hausherren für Gästevorsitzenden Karl-Peter Mötsch in die Kategorie unbequem gehören, will er den guten Lauf seiner Truppe gnadenlos durchziehen. "Auch von Waldershof lassen wir uns nicht aufhalten." Personell gibt es seit Wochen keine Sorgen.

ATSV Tirschenreuth So. 16.00 SC Mähring

Trotz der 0:2-Niederlage in Selb zog sich die Heimelf ordentlich aus der Affäre. "Aber wir standen wieder einmal mit leeren Händen da", so ein enttäuschter Trainer Markus Schaumberger. "Gegen Mähring besteht die letzte Chance, noch einmal Anschluss zu finden. Bei einer Niederlage ist wohl alles vorbei." Einige Spieler sind zwar angeschlagen, werden aber auf die Zähne beißen, um bei dieser wichtigen Partie dabei zu sein. Freude dagegen bei SC-Spielleiter Stefan Schneider. "Zur Zeit passt einfach alles. Die Mannschaft zeigt endlich was in ihr steckt." Die anstehende Partie sieht Schneider für beide als ein kleines Endspiel. Bis auf Lucas Klimment steht den Gästen der zuletzt so erfolgreiche Kader zur Verfügung.

23. Spieltag

Steinmühle - Kondrau So. 14.00

Lorenzreuth - Selb So. 15.00

Wiesau - Arzberg So. 15.00

Selb-P. - FC TIR So. 15.00

FSV TIR - Konnersreuth So. 15.00

Waldershof - Thiersheim So. 15.00

Mitterteich II - Rehau So. 15.00

ATSV TIR - Mähring So. 16.00



1. Thiersheim 21 83:15 54

2. Rehau 22 45:23 48



3. Selb 21 60:23 46

4. Selb-P. 21 59:34 40

5. FC TIR 22 47:29 40

6. Wiesau 21 42:41 37

7. Kondrau 21 34:30 33

8. Mitterteich II 22 36:39 30

9. Arzberg 22 31:40 27

10. Waldershof 22 46:60 25

11. Mähring 22 44:60 21

12. Konnersreuth 22 31:48 20



13. Lorenzreuth 21 36:44 19

14. Steinmühle 22 27:49 19

15. FSV TIR 22 27:73 17

16. ATSV TIR 22 26:66 11
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Steinmühle (31)Fußball Kreisliga Süd MAK (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.