Kreisliga Süd
SV Mitterteich II verpasst Big Point

Der zweifache Torschütze Lubos Lavicka (Nummer 9) gab für die Landesliga-Reserve des SV Mitterteich auch kämpferisch alles. Teamkollege Tobias Seitz (links) brauchte nicht einzugreifen und Konnersreuths Jonas Baumgärtner hatte Mühe, vorbeizukommen. Bild: heh
Sport
Tirschenreuth
09.04.2017
143
0

Da der ASV Wunsiedel seine Schwächephase in der Kreisliga Süd weiter nicht überwunden hat, wittern die Verfolger Morgenluft im Kampf um Relegationsplatz zwei. Doch just in diesem Augenblick verpasst die Landesliga-Reserve des SV Mitterteich eine große Chance.

Zwar springt der SV Mitterteich II nach dem 2:2 gegen den TSV Konnersreuth auf Platz drei, hat aber statt fünf noch sieben Zähler Rückstand auf Wunsiedel. Die Oberfranken kommen dagegen mit einem Schlussspurt bei den wacker kämpfenden Klosterstädtern des ASV Waldsassen mit Ach und Krach zu einem 3:3. An der Spitze zieht die SpVgg Selb 13 (1:0 in Fuchsmühl) einsam ihre Kreise und kann so langsam den Meistersekt kalt stellen. Im Abstiegskampf wartet die SpVgg Wiesau (0:4 gegen Schwarzenbach) mit einem blutleeren Auftritt auf.

ASV Waldsassen 3:3 (1:0) ASV Wunsiedel

Tore: 1:0 (7.) Thomas Lacina, 2:0 (48.) Thomas Lacina, 2:1 (56.) Heiko Neudert, 3:1 (75.) Alexander Siller, 3:2 (78.) Julius Brunner, 3:3 (90.+2) Daniel Sycha - SR: Thomas Endres (Stammbach) - Zuschauer: 100

Die Gäste begannen druckvoll, doch die Heimelf stand in der Abwehr sicher und versuchte sich im Konterspiel. Einer dieser schnell vorgetragenen Angriffe führte bereits früh zum Erfolg, als Lacina aus halbrechter Position einschoss. Danach wurden die Wunsiedler stärker, doch sie kamen, ausgenommen einen Lattentreffer nach einer Standardsituation, zu keinem nennenswerten Abschluss. Zu Beginn des zweiten Durchgangs verlief das Spiel ähnlich: Kurz nach dem Anpfiff erhöhte wiederum Lacina nach einem Alleingang auf 2:0. Doch acht Minuten später erzielten die Gäste den Anschlusstreffer. Danach erhöhte Wunsiedel den Druck. Daraus ergaben sich einige gute Kontermöglichkeiten. Eine davon nutzte Alexander Siller zum 3:1. Doch die Gäste gaben nicht auf und schafften nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer in der Nachspielzeit den etwas schmeichelhaften Ausgleich.

SV Mitterteich II 2:2 (1:0) TSV Konnersreuth

Tore: 1:0 (9.) Lubos Lavicka, 1:1 (47.) Stefan Raupach, 2:1 (51.) Lubos Lavicka, 2:2 (65.) Lars Saller - SR: Bastian Schreiner - Zuschauer: 140

In einem ausgeglichenen Derby holten sich die Gäste trotz zweimaligen Rückstands am Ende einen hochverdienten Punkt. Die Gastgeber konnten in keiner Phase an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen und bekamen auch nach der schnellen Führung keinen Zugriff auf die Partie. Konnersreuth wurde vor allem nach dem Wechsel immer stärker und war dem dritten Treffer phasenweise näher als die Landesliga-Reserve. In der Schlussphase hatte der beste Einheimische, Lavicka, noch die Möglichkeit zum "Lucky Punch", doch Neumann wehrte glänzend ab. Die Punkteteilung geht in Ordnung. Hervorzuheben ist die faire Spielweise beider Teams.

VFC Kirchenlamitz 1:2 (0:1) SF Kondrau

Tore: 0:1 (20.) Bauer, 1:1 (67.) Amidovic, 1:2 (91.) Heinz - SR: Georg Kaiser (SpVgg Bayern Hof) - Zuschauer: 90

Viele Torchancen, aber wieder kein Sieg für Kirchenlamitz. Mit schönen Kombinationen beherrschte der VFC die Anfangsphase. Nach 20 Minuten der erste Torschuss der Sportfreunde: Nach einem Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte schaltete Bauer am schnellsten und überlupfte TW Valdmann aus 16 Metern. Die Halbzeitansprache von VFC-Trainer Sener zeigte Wirkung: Die Hausherren begannen dynamischer und hätten den Ausgleich verdient gehabt. Die Gäste blieben durch lange Bälle immer gefährlich. In der Druckphase blieb es dem agilen Amidovic vorbehalten, den Ausgleich zu erzielen. Sein Freistoßhammer aus 20 Metern landete im Dreieck. Im weiteren Verlauf hatte der VFC mehrfach den Siegtreffer auf dem Fuß. Der Schock folgte in der Nachspielzeit: Der kurz zuvor eingewechselte Heinz nutzte eine nicht geklärte Situation und zog aus 18 Metern zum Siegtreffer ab.

SpVgg Wiesau 0:4 (0:2) 1. FC Schwarzenbach

Tore: 0:1 (10.) Michael Fröhlich, 0:2 (32.) Michael Fröhlich, 0:3 (57.) Sebastian Bertel, 0:4 (86./Foulelfmeter) Raimund Wohn - SR: Sandro Do Andro (Kulmbach) - Zuschauer: 60

(mvo) Enttäuscht von einer blutleeren Vorstellung der Heimmannschaft verließen die einheimischen Fans das Sportzentrum. Gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner verlor die SpVgg sang- und klanglos fast ohne Gegenwehr auch in der Höhe verdient. Zu keiner Zeit war erkennbar, dass sich die Heimelf bewusst ist, dass sie gegen den Abstieg spielt. Abstiegskampf, Zweikampfverhalten und der unbedingte Wille, sich gegen einen drohenden Abstieg zu wehren sieht anders aus. Die Gäste brauchten sich gar nicht recht anzustrengen, ihnen reichten zwei einfache Fehler der SpVgg, um mit einer Pausenführung in die Kabine zu gehen. Einzig Wölfel hatte eine gute Chance. Nach der Halbzeit erhöhte die Heimelf ihre Bemühungen etwas, aber mehr als drei gefährliche Standardsituationen sprang nicht heraus. Schwarzenbach spulte ruhig sein Pensum herunter und erhöhte ohne große Gegenwehr auf 4:0. Wenn die Heimelf nicht schnellstens eine andere kämpferische Leistung an den Tag legt, wird es sehr schwer, die Kreisliga zu erhalten.

(SG) Selb-P./Erkersr. 0:0 SV Steinmühle

SR: Bernhard Schmid (FC Lorenzreuth) - Zuschauer: 65

(wk) Nichts für schwache Nerven war dieses Abstiegsduell. Von Beginn an sahen die wenigen Zuschauer eine zerfahrene Partie. Nur durch Standardsituationen kam so etwas wie Gefahr auf. Die prekäre Tabellensituation sowie das unebene Geläuf machte beiden Teams zu schaffen. Die Gastgeber kamen offensichtlich etwas frischer aus der Pause und erspielten sich durch Jakob und Svoboda gute Möglichkeiten, aber TW Schwägerl war nicht zu überwinden. Die SG war nun das auffälligere Team und hatte deutlich mehr Spielanteile, aber klare Tormöglichkeiten waren Mangelware. Die wenigen Konter der Gäste waren meist eine sichere Beute der starken SG-Defensive. Fast mit dem Abpfiff wäre Werner und Worschischek beinahe noch der Siegtreffer gelungen doch der Ball kullerte knapp am linken Torpfosten vorbei.

SG Fuchsmühl 0:1 (0:0) SpVgg Selb

Tore: 0:1 (83.) Bernard Zucker - SR: Klaus Seidl (Störnstein) - Zuschauer: 75 - Gelb/Rot: (74.) Rico Pohl (Selb)

(phg) Die Heimelf lieferte gegen den Spitzenreiter eine der besten Saisonleistungen ab und machte es Selb über die gesamte Spielzeit schwer. Der Gast hatte zwar ein spielerisches Übergewicht, erarbeitete sich bis auf einen Pfostenschuss aber keine Chancen. Die SG kämpfte um jeden Ball und hielt den Gegner geschickt vom eigenen Tor fern. In der zweiten Hälfte zeichnete sich Heim-Keeper Schultes mehrmals aus und hielt seine Mannschaft im Spiel. Fuchsmühl hielt über die gesamte Spielzeit dagegen, belohnte sich aber wieder nicht für eine starke Leistung und kassierte spät den entscheidenden Treffer.

FC Tirschenreuth 3:0 (1:0) TSV Waldershof

Tore: 1:0 (25.) Bastian Popp, 2:0 (77.) Alexander Oroudji, 3:0 (88.) Tobias Sammüller - SR: Eren Hüseyin (SpVgg Bayern Hof) - Zuschauer: 120.

(wga) Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, in dem die Platzherren in der ersten halben Stunde und in der letzten Viertelstunde dominierten. Nach mehreren vergebenen Großchancen brachte Popp die Platzherren in Führung. Der zuletzt so erfolgreiche Gäste-Sturm kam erst kurz vor der Pause durch den kopfballstarken Stürmer Dominik Schreyer zu zwei Tormöglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel lange Zeit ausgeglichen, und die Führung der Heimelf in Gefahr. Doch FC-Torhüter Alexander Schirmer hielt mit zwei tollen Paraden seinen Kasten sauber. In der Schlussoffensive stellten die beiden Jugendspieler Alexander Oroudji und Tobias Sammüller den Sieg sicher.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.