Landesliga Nordost
SV Mitterteich landet Coup

Sport
Tirschenreuth
12.09.2016
91
0

Geht nicht, gibt's nicht für den SV Mitterteich: Den Stiftländern wurden beim ATSV Erlangen überhaupt keine Chancen eingeräumt. Und dann kam die Lang-Truppe mit drei Punkten aus dem Frankenland zurück.

Erlangen. Als eine schier unlösbare Auswärtshürde stufte Andreas Lang, Trainer des Fußball-Landesligisten SV Mitterteich (11.(11), im Vorfeld die Partie beim Tabellendritten ATSV Erlangen ein (3./23). "Beim favorisierten Aufsteiger muss mein Team an seine Grenzen gehen und die Vorgaben zu hundert Prozent umsetzen", sagte Lang. Offenbar hielt es sich an die Anweisungen und siegte völlig überraschend, aber nicht unverdient mit 2:1 (0:0).

Die Fußballplätze in Mittelfranken scheinen den Stiftländern zu liegen. Schon vor zwei Wochen knöpften sie dem damaligen Spitzenreiter Baiersdorfer SV einen Zähler ab. Mit nun je zwei Siegen, Remis und Niederlagen weist die Truppe von SV-Coach Andreas Lang eine ausgeglichene Auswärtsbilanz auf. Nach dem Spiel kam SV-Vorsitzender Roland Eckert nicht um ein Riesenkompliment an seine Mannschaft herum. "Bei erneut brütender Hitze lieferte sie eine tadellose Leistung ab und wurde für ihre Bemühungen diesmal mit einem Dreier belohnt. Und das gegen eine Mannschaft, die über eine hohe Qualität verfügt."

Vor der Partie war Trainer Lang gezwungen, die Abwehrformation umzustellen, da sich Daniel Stich krankheitsbedingt abmeldete. Der Schachzug in der Innenverteidigung, Mauricio Göhlert an die Seite von Martin Bächer zu stellen, erwies sich als absoluter Glücksgriff. Über die gesamte Spielzeit ließen die Gäste keine zwingenden Torchancen zu. Lediglich bei Standards des Aufsteigers kam etwas Gefahr auf, so zwei Mal geschehen im ersten Abschnitt. Die besseren Möglichkeiten jedoch vergab der Gast. Manuel Dürbeck scheiterte alleine vor dem Torwart, Daniel Cavelius visierte den Pfosten an.

"Laufwunder" ganz cool


"Natürlich merkte die Mannschaft, das hier etwas zu holen ist", sagte Eckert. Der 1:0-Führung ging ein Klassespielzug voraus. Stefan Maisel steckte auf Manuel Dürbeck durch und dieser behielt diesmal die Nerven. Die Verwirrung war den Hausherren sichtlich anzusehen. Fünf Minuten später konnten sie den durchgebrochenen Michael Drechsler nur mit einem Foul bremsen. Den Straftstoß verwandelte das "Laufwunder" Jakub Ryba sicher zum 2:0. Nun hatten die Gäste den Gegner richtig im Griff. Den Anschlusstreffer erzielten die Hausherren nicht aus dem Spiel heraus, sondern durch Tim Ruhrseitz mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern genau in den Winkel. Aber das war es auch schon mit der heimischen Herrlichkeit.

Klar, dass SV-Coach Andreas Lang nach dem Sieg mit der Sonne um die Wette strahlte. "Wir wollten ein unbequemer Gegner sein und über 90 Minuten keine gravierenden Fehler machen. Das hat die Mannschaft hervorragend umgesetzt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.