Lukas Gruber aus Tirschenreuth will zu den Weltmeisterschaften im "Brasilian Jiu-Jitsu"
Abu Dhabi wartet

Mit Medaillen zuhauf kehrte der Tirschenreuther Kampfsportler Lukas Gruber von den Turnieren im ersten Halbjahr zurück. Sei großes Ziel sind die Weltmeisterschaften im "Brasilian Jiu-Jitsu". Bild: hft
Sport
Tirschenreuth
02.09.2016
554
0

Namen wie Road to ADCC, BGC 2016, Copa BJJ 2.0 oder NAGA 2016 sind für Laien unbekanntes Vokabular. Für Liebhaber "Brasilian Jiu-Jitsu" aber fast Pflichttermine. Und ein Tirschenreuther mischt da ganz vorne mit.

Schon fast profimäßig liest sich die Turnierliste, die Lukas Gruber vom Dojo Tirschenreuth im ersten Halbjahr absolvierte. Neben Meisterschaften und Vergleichskämpfen in Deutschland reiste der erfolgreiche Sportler auch nach Tschechien, Österreich, Italien und England, um sich mit den besten Bodenkämpfern in Europa zu messen.

Hierbei handelt es sich um Qualifikationsturniere auf nationaler sowie internationaler Ebene mit dem Ziel, an den Weltmeisterschaften in Abu Dhabi teilnehmen zu können. Fast tägliches Training und unzählige Trainingseinheiten absolvierte der Blaugurt, um die nötige Fitness und das technische Repertoire an den Tag legen zu können. Aber auch eine unheimliche Kampfkraft und Willensstärke charakterisieren den Tirschenreuther. Nicht einmal ein angerissenes Innenband hielt ihn vom Start ab. Eine Silber- und eine Goldmedaille waren der Lohn für sein Durchhaltevermögen. Vor den Europameisterschaften in Limburg, bei den Lukas Gruber ein Jahr vorher den Vize-Titel erringen konnte, machte sich eine kleine Gruppe aus Tirschenreuth und Ebnath auf nach England, um sich den letzten Schliff für die nächsten Wettkämpfe zu holen. Unter den Augen von Lorenzo Fraquelli (Schwarzgurt), Inhaber des Wave-BJJ Gym's in London, absolvierten die Stiftländer schweißtreibende Trainingseinheiten.

Beim NAGA 2016 galt es, den Vize-Europameistertitel zu verteidigen. Lukas Gruber startete hier wieder in zwei Klassen und kämpfte sich jeweils bis ins Halbfinale vor. Aber hier traf er auf starke Kämpfer aus Belgien, die späteren Sieger der Klassen. Der Einzug ins Finale war ihm dieses Mal verwehrt, jedoch gewann er in beiden Kategorien jeweils die Bronzemedaille.

Ein herausragendes Ereignis war für Lukas Gruber auch die Teilnahme an den Rom Open 2016. Ein Turnier der Spitzenklasse in der italienischen Hauptstadt. Der Tirschenreuther konnte bei diesem Event viel Erfahrung sammeln - vor allem die Erkenntnis, dass kurze Unachtsamkeiten sofort bestraft werden. So verlor er im Viertelfinale knapp, was ihm einen Podestplatz kostete.

Zum Abschluss der Saison startete Gruber nochmals in Deutschland bei der COPA BJJ 2.0. Ein Turnier, das durch beste Organisation und Koordination glänzte. In der Klasse No-Gi beendete er alle Vorrundenkämpfe ohne Mühe jeweils vor Ende der regulären Kampfzeit. Mit Würgetechniken und Fusshebeln zwang er seine Gegner zur Aufgabe. Im Finale traf er auf einen extrem starken Gegner und musste sich mit 2:0 geschlagen geben. Aber die Silbermedaille ist ja schließlich auch etwas.

AnfängerkursBrasilian Jiu-Jitsu und Grappling erlangen in Deutschland eine immer größere Beliebtheit. Die Abteilung Kickboxen - Ju-Jutsu im Dojo Tirschenreuth hat sich daher entschieden, einen Anfängerkurs anzubieten, um einen optimalen Einstieg in diese Materie zu bekommen. Interessenten können sich jederzeit melden unter der E-Mail-Adresse info@dojo-tirschenreuth.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.