Neue Männer für Poppenreuth
SV legt im Abstiegskampf nach

Das Poppenreuther Trainergespann Müfit Topcu (links) und Vaclav Peroutka bittet am Freitag zum Trainingsauftakt in die "Steinwald-Arena". Bild: kro
Sport
Tirschenreuth
19.01.2016
234
0

Neue Männer braucht das Land: Der SV Poppenreuth, in der Landesliga Nordost arg abstiegsgefährdet, will personell richtig nachlegen.

Poppenreuth. Aktuell belegt der Landesliga-Aufsteiger SV Poppenreuth in der Landesliga Nordost zwar nur den vorletzten Platz, doch ans Aufgeben denkt beim SVP noch keiner.

Die vier Punkte, die die Mannen der beiden Trainer Müfit Topcu und Vaclav Peroutka in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause noch holten, geben den Verantwortlichen in Poppenreuth Mut, die Landesliga doch noch zu erhalten. Zumal der Rückstand auf einen Relegationsplatz nur drei Punkte und auf einen Nicht-Relegationsplatz fünf Punkte beträgt, so Vorsitzender Heribert Pickert. Diesen Rückstand könne man in der Restrückrunde durchaus noch aufholen. Zumal der umtriebige Vereinsvorsitzende nicht untätig ist. Zusammen mit dem Ex-Trainer Miloslav Janovsky (jetzt SpVgg Bayern Hof) und dem in der Region bestens bekannten Gino Lettieri (Ex-Trainer des MSV Duisburg) ist er auf der Suche nach geeigneten Verstärkungen, die in das Poppenreuther Umfeld passen. Pickert hat zu beiden Trainern immer noch beste Kontakte. Er hat erkannt, dass der aktuelle Kader personell zu klein ist, "wenn einige Spieler wegen Verletzungen oder Sperren ausfallen, haben wir wenig Alternativen", so seine Erkenntnis. Deshalb ist Pickert klar, "der Kader muss personell vergrößert, aber auch qualitativ verstärkt werden".

Zwei Neuzugänge hat der SV Poppenreuth in der Winterpause schon an Land ziehen können: Zum einen Fabian Sticht von FC Vorwärts Röslau, zum anderen "Jacko" Tjark Gerull (St. Johannis Bayreuth). Gerull spielte vorher beim TSV Schilksee in der Schleswig-Holstein-Liga, und dürfte eine wesentliche Verstärkung sein. Der bald 22-Jährige ist in Bayreuth als an der Uni als Sportstudent "aktiv". In diesem Zusammenhang weist Pickert darauf hin, dass eventuell noch weitere Sportstudenten, die in Bayreuth studieren, zum SV Poppenreuth gelotst werden sollen. Mit diesen Spielern habe man bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.

Auch in Tschechien schauen sich Pickert und Co. um, um den einen oder anderen Spieler an Land zu ziehen. So ein oder zwei Spieler sollen schon noch zum Kader des Landesligisten hinzustoßen. Die Wechselfrist endet am 31. Januar, also ein wenig Zeit hat man beim SVP schon noch.

Am Freitag, 21. Januar, ist um 18.30 Uhr Trainingsauftakt in der "Steinwald-Arena" in Poppenreuth. Müfit Topcu und Vaclav Peroutka erwarten topfitte Spieler, denn auch "zwischen den Jahren" standen so manche Laufeinheit und Übungen im Kraftraum auf dem Programm. Vielleicht ist der eine oder andere Neue schon dabei. Das erste Testspiel steht am 30. Januar auf dem Programm. Der SVP tritt in Hof beim Bayernligisten SpVgg Bayern Hof an, gespielt wird auf Kunstrasen. Die weiteren Vorbereitungsspiele finden ebenfalls auf Kunstrasen, im tschechischen Cheb, statt. Am 7. Februar geht es gegen den Bezirksligisten ZV Thierstein, am 14. Februar gegen die DJK Neustadt und am 21. Februar gegen die SpVgg Oberkotzau, Alle Vorbereitungsspiele beginnen um 11 Uhr.

Das erste Punktspiel in der Landesliga Nordost steht am 28. Februar auf dem Plan, zum fälligen Nachholspiel wird der TSV Nürnberg-Buch erwartet. Am 6. März tritt der SVP beim ASV Veitsbronn-Siegelsdorf an.
Der Kader muss personell vergrößert, aber auch qualitativ verstärkt werden."SVP-Vorsitzender Heribert Pickert
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Poppenreuth (80)Landesliga Nordost (55)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.