Schwimmen
Erfolgreicher "Fischzug" der Tirschenreuther in Bremen

Patrick Walter stellte in Bremen zwei persönliche Bestmarken auf. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
16.11.2016
34
0

Mit einer reichen Medaillenausbeute kehrte der Tirschenreuther Schwimm-Club von seinem "Fischzug" an der Weser zurück: Beim 22. internationalen Head-Schwimm-Festival in Bremen-Vegesack gingen jede Menge Medaillen an die Schwimmer aus der Kreisstadt.

/Bremen. Das zweitägige Meeting in der Fritz-Piaskowski-Schwimmhalle im Bremer Norden ist traditionell von einer besonderen Atmosphäre geprägt: Der Einzug der teilnehmenden Teams aus Litauen, den Niederlanden, Polen sowie den deutschen Bundesländern Bayern, Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen wird gekrönt durch das Abspielen der einzelnen Nationalhymnen und erzeugt bei Teilnehmern und Publikum von Beginn an Gänsehaut. Ein besonders herzlicher Empfang erwartet dabei auch die bayerischen Vertreter von der SG Nordoberpfalz (Tirschenreuther SC/SV 08 Auerbach), gelten sie in der Hansestadt doch seit vielen Jahren schon gewissermaßen als gern gesehene "Exoten".

Gegen Olympiateilnehmer


Das Niveau der einzelnen Wettbewerbe kann sich durchaus sehen lassen. Ein Niveau, auf dem sich auch Tirschenreuths Schwimmer sichtlich wohlfühlen. Für Kathrin Bachmeier ist es zum Beispiel mittlerweile durchaus Routine, sich mit Olympiateilnehmern zu messen. Durfte sie zuletzt gegen die deutsche Rio-Teilnehmerinnen Alexandra Wenk und Leonie-Antonia Beck antreten, so startete sie in Bremen unmittelbar neben der Polin Diana Skolowska, die 2012 ihr Heimatland in London vertrat. Mit insgesamt drei Siegen in ihrer Altersklasse (100m Lagen in 1:13,02 sowie je 200m Rücken und Freistil in 2:37,23 bzw. 2:15,12) sowie einer Bronzemedaille über 100m Freistil zog sich die 14-Jährige mehr als achtbar aus der Affäre und qualifizierte sich sogar für die Jugend-Finals über 50 und 100m Freistil, welche sie jeweils als Vierte abschloss.

Über die 100m Freistil schaffte zudem die gleichaltrige Viktoria Bogner den Sprung in das Finale der sechs Schnellsten und durfte mit ihren 1:03,94 ebenso zufrieden sein, wie mit dem Altersklassen-Sieg über 200m Schmettern (2:50,34) und ihren zweiten Plätzen über je 100m Schmettern und Lagen sowie die 200m Freistil. Als dritte TSC-Vertreterin des Jahrgangs 2002 unterstrich Lena Rath als jeweils Zweite über 100 und 200m Brust sowie mit Bronze über 50m Brust ihre Ambitionen.

Nach einer ganzen Serie von Platzierungen auf dem Siegerpodest stand dem 15-jährigen Patrick Walter die Freude förmlich ins Gesicht geschrieben. Herausragend seine Siege über 100 und 200m Schmettern (1:14,05/2:29,09) sowie die 200m Rücken (2:41,95). "Patrick hat mit zwei persönlichen Bestmarken gezeigt, wozu er fähig ist, wenn er seine Rennen von Beginn an offensiv angeht," urteilt TSC-Trainer German Helgert über seinen Schützling. In einem beherzt angegangenen Rennen über 200m Brust steigerte sich der 14-jährige Kilian Züllich auf starke 2:51,33 und gewann souverän, während Jonas Ducheck (18) im Juniorenklassement die 200m Schmettern als Zweiter abschloss.

Mit ihren zweiten Plätzen über 100 bzw. 200m Schmettern sorgten Carina Bönisch und Melissa Zölch ebenso wie die Drittplatzierte über 100m Brust, Julia Walter, schließlich dafür, dass jeder TSC-Teilnehmer mindestens einen Podestplatz aufweisen kann.

Dies gelang schließlich auch der 4x50m Lagen-Staffel der SG Nordoberpfalz. In der Besetzung Carina Bönisch, Julia Walter, Melissa Zölch und Miriam Budek (Auerbach) holte das Quartett Bronze.

Patrick (Walter) hat mit zwei persönlichen Bestmarken gezeigt, wozu er fähig ist, wenn er seine Rennen von Beginn an offensiv angeht.TSC-Trainer Geman Helgert
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwimmen (144)TSC Tirschenreuth (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.