Schwimmen
Feste Größe im Uni-Team

Der Tirschenreuther Schwimmer Tim Schmalzreich fühlt sich wohl in seiner Wahlheimat. Bei den Uni-Meisterschaften setzte der 22-Jährige mit seinen Zeiten einige Ausrufezeichen. Bild: privat
Sport
Tirschenreuth
02.03.2016
47
0

Während sich die erste Garnitur des Tirschenreuther Schwimm-Clubs aktuell sehr intensiv auf die Langbahnsaison vorbereitet, ist für den US-Boy des TSC, Tim Schmalzreich, die Saison in den USA nahezu abgeschlossen.

Schon seit einigen Monaten studiert der 22-jährige Tim Schmalzreich in St. Louis an der University of Missouri. Aber auch sportlich ist der Schwimmer aus der Oberpfalz erfolgreich. Die Starts bei den Great-Lakes-Valley-Conference, den regionalen Universitätsmeisterschaften in Cravfordsville bei Indianapolis, waren der Höhepunkt des ersten Studienjahres.

Mit hervorragenden Zeiten und einem "scoll-record" mit 9:44,88 über 1000 Yard Freistil, hat sich der Tirschenreuther schon mal in den Geschichtsbüchern der University of Missouri verewigt.

Sowohl im Vorfeld als auch während der Meisterschaftstage stand Tim Schmalzreich in permanentem Kontakt zu seinem Heimatverein und Trainer German Helgert. Die Conferences sind vom Niveau her zwischen süddeutschen und deutschen Meisterschaften anzusiedeln, also durchaus als hochkarätig zu bezeichnen. Vier Einzeldisziplinen sowie drei Staffel-Einsätze standen für den 22-Jährigen an, um mit seinem Team im Endklassement auf Platz sieben zu landen. Coach Tomas Kuzvard schätzt mittlerweile die Mittel- und Langstreckenqualitäten des Tirschenreuthers, der das in ihn gesetzte Vertrauen mit einer Serie persönlicher Bestleistungen quittierte.

So schloss er seine eigentliche Paradedisziplin, die 200 Yard Schmettern mit einer Finalzeit von 1:53,27 als Dreizehnter ab, nachdem er im Vorlauf mit 1:53,17 einen persönlichen Rekord erzielt hatte. Die 1:42,81 über 200 Yard Freistil (Platz 19) bedeuteten ebenso persönliche Bestmarke wie die 16:17,51 über 1650 Yard Freistil, mit denen er Platz 14 einnahm. Über die 1000 Yard Freistil verbesserte er schließlich den bisher von seinem US-Trainer Tomas Kuzvard gehaltenen "school-record" auf 9:44,88. Sein Stellenwert innerhalb des Teams wird durch die Nominierung für die drei Freistilstaffeln untermauert. Mit dem 4x50-Yard-Quartett landete Schmalzreich ebenso wie mit dem 4x100-Yard-Team auf Platz 6 (Einzelzeit: 0:47,90), während die 4x200-Yard-Equipe als Siebte anschlug (Einzelzeit: 1:43,09).

Aber auch ein Blick in die Bestenliste der Universität für die Saison 2015/16 unterstreicht die Qualitäten des Stiftländers: Tim Schmalzreich führt die Liste über 1000 und 1650 Yard Freistil mit seinen Bestmarken von 9:44,88 und 16:17,51 an, liegt über 200 Yard Schmettern mit 1:53,17 ebenso auf Platz zwei wie über 200 Yard Freistil (1:42,81). Über 500 Yard Freistil sowie 100 Yard Schmettern hatte er mit 4:57,68 und 0:52,06 den dritten Rang inne.

In den nächsten Wochen steht für Schmalzreich zunächst das Studium im Vordergrund. Mit einer Teilnahme an den deutschen Meisterschaften wird es daher nichts. . Nach Semester- und Prüfungsende wird er Mitte Mai nach Deutschland zurückfliegen - rechtzeitig zum TSC-Trainingslager, um dann während der Sommersaison in seiner Heimat an Wettkämpfen teilzunehmen. Vorbereiten will er sich darauf nach den Plänen seines TSC-Trainers - auch, um dadurch die Umstellung von der 25-Yard-Kurzbahn in den USA auf die 50-Meter Langbahn im Tirschenreuther Freibad entsprechend zu verarbeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.