Schwimmen
Starkes TSC-Quartett

Kathrin Bachmeier vom Tirschenreuther Schwimm-Club präsentierte sich bei den offenen thüringischen Meisterschaften in Gera in toller Form. Neben dem Sieg über 200 m Lagen in ihrer Altersklasse belegte sie im Gesamtklassement über 200 m Freistil den dritten Platz. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
14.06.2016
27
0

Die Aktiven des Tirschenreuther Schwimm-Clubs fühlen sich im Hofwiesenbad von Gera wohl: Bei den offenen thüringischen Meisterschaften holten vier TSC-Akteure in den einzelnen Altersklassen 6 Gold-, 13 Silber- und 9 Bronzemedaillen.

Lukas Bachmeier (3 Siege), Carina Bönisch (2) und Kathrin Bachmeier (1) gewannen in ihren Altersklassen. Hinzu kamen 13 Qualifikationen für die Finalläufe der jeweils acht Schnellsten des Gesamtklassements. Dabei gab es zwei dritte Plätze für Kathrin Bachmeier (200 m Freistil) und Lukas Bachmeier über 200 m Brust).

Rund 200 Aktive aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Bayern lieferten sich an der Elster spannende Wettkämpfe. Und das TSC-Quartett mischte von Beginn an kräftig mit. Lukas Bachmeier sicherte sich im Juniorenklassement die Titel über je 200 m Brust (2:43,88 Minuten), Rücken (2:32,47) sowie Lagen (2:29,46) und war zudem für fünf Finalläufe der jeweils acht Zeitschnellsten insgesamt qualifiziert. Herausragend dabei sein dritter Platz über die 200 m Brust, wobei er sich im Finale gegenüber dem Vorlauf um fast drei Sekunden auf 2:41,23 steigern konnte. Die 50 und 100 m Brust schloss er im Finale jeweils als Sechster (0:33,34 und 1:14,08) ab, die 200 m Lagen ebenfalls als Sechster in 2:31,38 und die 100 m Rücken als Achter in 1:12,70. Der ebenfalls 18-jährige Jonas Ducheck gewann bei den Junioren in 2:54,96 die Silbermedaille über 200 m Schmettern und zog damit ebenfalls ins Finale ein. Auch er konnte sich dort nochmals steigern und nach 2:52,52 Minuten als Siebter anschlagen.

Im Jahrgang 2000 siegte Carina Bönisch über 100 m Schmettern in 1:22,22 sowie über 50 m Schmettern in 0:34,12. Neben den 100 m Schmettern qualifizierte sie sich zudem mit ihren 2:53,05 als Jahrgangszweite über 200 m Rücken für das Finale. Die 100 m Schmettern schloss sie dabei in 1:20,80 ebenso als Gesamtsechste ab, wie den 200-m-Rücken-Endlauf, in dem sie 2:50,20 benötigte.

Kathrin Bachmeier glänzt


Blendend aufgelegt präsentierte sich auch Kathrin Bachmeier. Im stark besetzten Jahrgang 2002 gewann sie die 200 m Lagen in 2:43,16. In die Finals zog sie freilich als jeweils Jüngste und jeweils Jahrgangs-Zweite mit ihren Vorlaufzeiten von 0:29,13 über 50 m Freistil, 1:16,54 über 100 m Rücken, 2:23,31 über 200 m Freistil, 1:04,84 über 100 m Freistil und 2:42,64 über 200 m Rücken ein. Dort holte sie über 200 m Freistil in 2:20,32 Bronze, landete über 100 m Rücken (1:16,77) sowie 100 m Freistil (1:04,22) jeweils auf Rang sieben und schloss die 200 m Rücken nach 2:42,11 als Fünfte ab.

"Wir sind auf dem richtigen Weg", fasste TSC-Trainer German Helgert die Leistungen seiner Athleten zusammen. Er war vor allem damit zufrieden, dass von seinem Quartett "in nahezu allen Finals die Vorlaufzeiten noch unterboten werden konnten".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.