Schwimmen
Tirschenreuther glänzen bei Head-Trophy in München

Die erste Garnitur der Tirschenreuther Schwimmer überzeugte in der Münchner Olympia-Schwimmhalle mit 21 persönlichen Bestleistungen und neun Qualifikationen für die bayerischen Langbahnmeisterschaften im April. Von links: Viktoria Bogner, Melissa Zölch, Jonas Ducheck, Patrick Walter, Carina Bönisch, Julia Walter, Lukas Bachmeier, Lena Rath, Kilian Züllich und Kathrin Bachmeier Bild: rbg
Sport
Tirschenreuth
08.03.2016
67
0

Die Konkurrenz war quantitativ und qualitativ groß. Dennoch setzten sich die Aktiven des Tirschenreuther Schwimm-Clubs in München hervorragend in Szene.

Mit ausgezeichneten Leistungen gefielen die Aktiven des Tirschenreuther Schwimm-Clubs am vergangenen Wochenende bei der Head-Trophy in der Münchener Olympia-Schwimmhalle. 21 persönliche Bestleistungen, 9 Qualifikationen für die bayerischen Langbahnmeisterschaften im April durch die Geschwister Kathrin und Lukas Bachmeier und Viktoria Bogner sowie die Bronzemedaille für Lukas Bachmeier über 200 Meter Freistil standen am Ende zweier kräftezehrender Wettkampftage auf der Habenseite der Kreisstädter.

4533 Einzelstarts


89 Mannschaften aus neun Nationen hatten rund 1000 Athleten für 4533 Einzelstarts entsandt. Für die TSC-Delegation hingen angesichts der Qualität des Teilnehmerfeldes die Medaillen in schwindelerregenden Höhen. Doch die zehn Akteure zeigten keinen Respekt vor großen Namen. So unterstrich der 18-jährige Lukas Bachmeier seine Ambitionen mit dem Gewinn der Bronzemedaille über 200 m Freistil in 2:12,76 Minuten, nachdem er sich zuvor bereits über 200 m Rücken (6./2:26,74) sowie 100 (9./1:13,72) und 200 m Brust (7./ 2:41,66) unter den "Top Ten" platziert hatte. Der gleichaltrige Jonas Ducheck bewies zunächst seine Sprinterqualitäten mit 0:31,24 über 50 m Schmettern und 0:29,31 (50 m Freistil), um die 200 m Freistil dann nach 2:22,54 als Siebter abzuschließen.

Mit zwei neunten Plätzen über 100 und 200 m Brust in 1:28,05 und 3:11,05 gefiel die 17-jährige Julia Walter. Im Jahrgang 2000 verbesserte sich Carina Bönisch über je 50 m Rücken und Freistil auf 0:36,98 und 0:32,22 und schwamm über 200 m Freistil in 2:36,02 auf Platz zehn. Melissa Zölch (ebenfalls 16) schloss die 200 m Schmettern nach 3:12,87 als Fünfte ab, während der ein Jahr jüngere Patrick Walter bei seinen starken 1:16,08 über 100 m Schmettern ebenso wie den 2:23,82 über 200 m Freistil enormen Einsatzwillen bewies.

Stark im Jahrgang 2002


Besonders stark ist der TSC im Jahrgang 2002 aufgestellt. Kathrin Bachmeier landete hier über 200 m Rücken in 2:44,46 auf Platz acht sowie über 200 m Brust in 3:07,60 auf Rang zehn. Stark auch ihre 2:24,73 über 200 m Freistil. Viktoria Bogner landete über die 200 m Brust in 3:05,55 auf Platz neun und überzeugte über 50 und 100 m Freistil mit starken 0:30,73 und 1:06,83. Lena Rath nähert sich über 100 und 200 m Brust mit 1:29,63 und 3:09,13 ebenso allmählich der Norm für die bayerischen Titelkämpfe wie bei den Jungen Kilian Züllich, der über 100 m in 1:20,91 als Achter und über 200 m Brust in 3:01,46 als Neunter anschlug. TSC-Trainer German Helgert freute sich über die starken Zeiten zu Beginn der Langbahnsaison.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.