Schwimmen
Tirschenreuther Masters-Schwimmer sahnen ab

Die Masters-Schwimmer des Tirschenreuther Schwimm-Clubs waren bei der "Bayerischen" in Bayreuth erfolgreich auf Medaillenjagd (von links): Simone Bayer, Iris Keis, Andreas Gradl und Christian Züllich. Bild: rbg
Sport
Tirschenreuth
08.03.2016
126
0

Für die erwartete Medaillenflut sorgten am vergangenen Wochenende die Masters-Schwimmer des Tirschenreuther Schwimm-Club. Bei den bayerischen Titelkämpfen in Bayreuth gingen sieben Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen an das TSC-Quartett. Herausragend war Simone Bayer als Dritte in der Mehrkampf-Gesamtwertung der Frauen. Das erfolgreiche Wochenende rundete der jüngste TSC-Nachwuchs bei den Oberpfalzmeisterschaften in Weiden mit einer Silber- und drei Bronzemedaillen ab.

Mit ihren Siegen über 200 m Lagen (2:54,20) und 400 m Freistil (5:17,34) unterstrich die 24-jährige Simone Bayer in der Altersklasse (AK) 20 ihr Ausdauervermögen. Den 800 m Freistilmarathon schloss sie nach 11:00,94 als Zweite ab, über 100 m Brust, ehemals ihre Hauptstrecke, holte sie in 1:27,72 Bronze. Damit war ihr in der Wertung um den Mehrkampfpokal dieser Veranstaltung der dritte Platz im Frauen-Gesamtklassement nicht zu nehmen.

Eifrigste Titelsammlerin seitens des TSC war indes Iris Keis. Die Freistilspezialistin beherrschte in der AK 30 die Konkurrenz nach Belieben und gewann die 100 m in 1:07,78, die 200 m in 2:26,64, die 400 m in 5:08,96 sowie die 800 m in 10:42,72. Mit Bronze über 200 m Lagen (3:00,46) komplettierte sie ihre Bilanz. Andreas Gradl (AK 20) gewann die 100 m Schmettern in 1:15,24 und holte Silber über 100 und 200 m Freistil (0:59,08; 2:20,60) sowie Bronze über je 50 m Brust (0:35,89) und Schmettern (0:31,43). Und in der AK 45 schaffte Christian Züllich als Zweiter über 50 und 100 m Brust in 0:38,47 und 1:30,77 den Sprung aufs Podest.

Einen ungleich schwereren Stand hatte der 13-köpfige TSC-Nachwuchs der Jahrgänge 2004 und jünger bei den Oberpfalzmeisterschaften in Weiden, zumal mit Johannes Jähring der größte Hoffnungsträger krankheitsbedingt ausfiel. Immerhin gelang im Jahrgang 2005 Janika Hösl über 200 m Brust in 3:37,80 die Vizemeisterschaft. Über die 100 m verpasste sie eine weitere Medaille als Vierte in 1:41,54 knapp. Die gleichaltrige Sophia Ertl holte über 100 m Schmetterling in 1:42,43 ebenso Bronze, wie der ebenfalls elfjährige Fynn Legat mit seinen 1:47,28 und 3:38,98 über 100 und 200 m Brust. Über die 200 m Brust landete im Jahrgang 2004 Simon Voith nach 4:27,98 auf Platz fünf. Weitere fünfte Plätze sprangen im Jahrgang 2007 über 200 m Freistil für Leonhard Fütterer (4:08,67) und Sophie Härtl (4:36,65) heraus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.