Schwimmen
TSC nutzt Heimvorteil

Die Aktiven des Tirschenreuther Schwimm-Clubs nutzten bei den Oberpfalzmeisterschaften im Mehrkampf den Heimvorteil. Die 15-jährige Kathrin Bachmeier überzeugte mit einer Serie hervorragender Zeiten. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
20.03.2017
29
0

Es war ein Wettkampf ganz nach den Vorstellungen des Gastgebers: Bei den Oberpfalzmeisterschaften im Mehrkampf der Schwimmer überzeugte der ausrichtende Tirschenreuther Schwimm-Club und räumte richtig ab.

Der Tirschenreuther Schwimm-Club glänzte mit einem ersten und zwei zweiten Plätzen im Gesamtklassement, elf Qualifikationen für die Finalläufe der jeweils 15 besten Damen und Herren, und zudem je vier ersten und zweiten sowie fünf dritten Plätzen in den einzelnen Altersklassen. "Die technische Vielseitigkeit unserer Aktiven wird neben einer intensiven Ausdauerschulung bei uns groß geschrieben", führt TSC-Trainer German Helgert einen sehr wichtigen Grund für die durchaus nicht überraschenden Erfolge der Kreisstädter an.

Immerhin galt es in der Vorentscheidung über je 100 m Schmettern, Brust, Freistil und Rücken zu bestehen. Vor allem im Damenklassement war der TSC am Sonntag eine absolute Hausmacht. Die 15-jährige Kathrin Bachmeier setzte sich mit einer Serie hervorragender Zeiten (unter anderem 1:01 über 100 m Freistil) durch und hatte dabei als härteste Nuss ihre Mannschaftskameradin Viktoria Bogner zu knacken, die mit nicht minder starken Leistungen (unter anderem 1:12 über 100 m Schmettern) aufwarten konnte. Überhaupt der Jahrgang 2002: Mit Lena Rath (unter anderem 1:23,2 über 100 m Brust) stellt der TSC in dieser Altersklasse auch die Drittplatzierte, die sich ebenso wie Annika Brech für die 100 m Lagen-Finals qualifizieren konnte. Hinter den Doppelsiegern Bachmeier/Bogner belegte Rath im Damenklassement Platz 8, Brech Rang 15.

Damit nicht genug: Carina Bönisch (unter anderem 1:15 über 100 m Rücken) gewann ihre Altersklasse und verpasste als Vierte im Gesamtklassement einen totalen TSC-Triumph denkbar knapp. Julia Walter und Melissa Zölch, in der Aktivenklasse Zweite und Dritte, belegten nach den Damenfinals die Ränge 13 und 14. Hoffen lässt neben den etablierten Kräften aber auch der Nachwuchs: Die erst neunjährige Dominika Codlova gewann die Altersklassenwertung, unter anderem mit guten 1:39 über 100 m Freistil. Ihre vier Jahre ältere Schwester Daria sicherte sich mit starken 1:12 über 100 m Freistil ebenso Bronze wie die 14-jährige Leonie Reif (unter anderem sehr gute 1:30 über 100 m Brust).

Bei den TSC-Herren setzte einmal mehr Lukas Bachmeier die Maßstäbe. Als Sieger der Aktivenklasse (unter anderem mit starken 1:07 über 100 m Rücken) musste er sich im Gesamtklassement lediglich seinem Mannschaftsgefährten innerhalb der SG Nordoberpfalz, dem Auerbacher Markus Ruff, geschlagen geben. Der ebenfalls 19-jährige Jonas Ducheck holte in der Aktivenklasse Silber und schloss mit den ausgezeichneten 1:09 über 100 m Lagen als Fünfter des Gesamtklassements ab.

Den Sprung in die Finals schafften zudem der 15-jährige Kilian Züllich als Zweiter seiner Altersklasse (unter anderem starke 1:16 über 100 m Brust) sowie der ein Jahr ältere Patrick Walter (unter anderem 1:11 über 100 m Schmettern). Mit den Plätzen zehn und elf des Gesamtklassements konnten sie mehr als zufrieden sein. Und auch bei den TSC-Jungen darf man auf den Nachwuchs vertrauen. Aus einer Gruppe talentierter und leistungswilliger Talente der Jahrgänge 2005 und jünger ragte diesmal Leonhard Fütterer heraus, der im Jahrgang 2007 die Bronzemedaille erringen konnte.

___



Weitere Ergebnisse:

www.tsc-tir.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.