Tennis
29. Tirschenreuther Dreikönigsturnier mit Spitzenspielern

Auf hochklassigen Tennissport dürfen sich die Besucher beim 29. Tirschenreuther Dreikönigsturnier freuen. Bild: dpa
Sport
Tirschenreuth
04.01.2016
113
0

Das 29. Tirschenreuther Dreikönigs-Tennisturnier scheint alles bisher Dagewesene zu übertreffen. In der Tennishalle an der Franz-Heldmannstraße mit den zwei Hallenplätzen sind in diesem Jahr 42 Spieler am Start, davon vier Teilnehmer, die in Deutschland unter den Top 100 zu finden sind.

Jahn an Nummer 1 gesetzt


Allen voran sind hier zwei Spieler zu nennen, die zu den Top 25 gehören. Auf Platz eins gesetzt ist Jeremy Jahn (Jahrgang 1990) vom TC Blau-Weiß Neuss. Der Rechtshänder wird in der aktuellen deutschen Rangliste auf Rang 21 geführt. Nur knapp dahinter, auf Platz 23, liegt Marc Sieber (Jahrgang 1988). Der Linkshänder vom Bremerhavener Tennisverein ist als ebenbürtig anzusehen. Sieber gewann das Tirschenreuther Tennisturnier vor Jahresfrist im Finale gegen Marc Meigel, der wiederum die Turniere in der Kreisstadt 2013 und 2011 gewonnen hatte. Auf Rang drei gesetzt ist der Tscheche Michal Schmid, der wie alle anderen Spieler internationale Erfahrung hat. Schmid, ebenfalls Jahrgang 1988, schwingt für den Tennis-Club Dresden-Blasewitz das Racket. Das Quartett der Favoriten vervollständigt Jakob Schnaitter vom TSV 1880 Wasserburg. Der 19-Jährige ist in Deutschland immerhin auf Platz 96 geführt.

Dahinter sind noch sechs Tennisspieler in Tirschenreuth am Start, die in der deutschen Rangliste unter 200 liegen. Das sind Delf Gohlke vom TC SSC Berlin (Rang 126), Charly Zick vom TC Eggenfelden (157), Philipp Dittmer vom 1. FC Nürnberg (162), Michael Feucht vom TC Schießgraben Augsburg (180), Stefan Göllner vom TC Bamberg (186) und Sebastian Schiessl vom TC Rot-Weiß Straubing (190). Einige von ihnen waren bereits in Tirschenreuth am Start. Für Qualität ist aufgrund des Startfeldes auf jeden Fall gesorgt.

Damit das Feld mit 32 Spielern in die zweite Runde gehen kann, standen am Sonntag zunächst acht Matches an. Am Montag und Dienstag geht es jeweils ab 9 Uhr mit den Achtel- und Viertelfinalspielen weiter. Am Mittwoch, dem Dreikönigstag, werden ab 10 Uhr die Halbfinals ausgetragen. Das Finale beginnt um 15 Uhr. Die Siegerehrung ist für etwa 17 Uhr vorgesehen.

Dem Sieger des Turniers winken auch in diesem Jahr wieder 1000 Euro. Der zweite Platz bringt 500 Euro, der dritte und vierte Rang sind mit jeweils 150 Euro dotiert. Die vier Erstplatzierten erhalten zusätzlich einen Pokal. Die Plätze fünf bis acht bringen noch jeweils 50 Euro.

Turnierausschuss und Turnierleitung des TC im ATSV Tirschenreuth haben auch in diesem Jahr keine Mühen gescheut, den Tennis-Interessierten der Region ein spielerisches Highlight in angenehmer Atmosphäre zu bieten. Schirmherr ist wieder Landrat Wolfgang Lippert. Das Zuschauerinteresse hat sich in den letzten Jahren zwar etwas gebessert, aber man hofft wegen der hochklassigen Spieler diesmal auf noch mehr Besucher. Johannes Deppisch, der Vorsitzende des Tennisbezirks Oberpfalz, bezeichnete das Turnier immer als die "größte Tennisveranstaltung in der Oberpfalz". Dieses Lob darf sich der veranstaltende Tennis-Club im ATSV nicht ohne Stolz an die Brust heften. Nachdem der Eintritt, das Programmheft und auch ein Glas Sekt frei sind, steht einem Besuch dieses 29. Dreikönigsturnier eigentlich nichts im Wege.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.