Turnen
Jubel bei TG-Mädchen

Freudensprünge bei Nadine Roll, Julia Völkl, Anja Zinkl und Nadine Staufer (von links): Das Quartett der TG Tirschenreuth gewann beim Regionalentscheid im Bayernpokal die Wettkampfklasse 11 und qualifizierte sich für das Landesfinale am 26./27. November in Erbendorf. Im Vorjahr waren die Mädchen aus der Kreisstadt in dieser Klasse die Nummer drei in Bayern. Bild: hfz
Sport
Tirschenreuth
15.11.2016
201
0

Im Vorjahr waren die Mädchen der TG Tirschen-reuth in der WK 11 die Nummer drei in Bayern. Diesen Erfolg wollen sie wiederholen. Die zweite Hürde auf dem Weg dorthin haben sie mit der Qualifikation für das Landesfinale genommen.

Schwabach. Großer Jubel bei den Mädchen der TG Tirschenreuth: Sie belegten am Samstag in Schwabach beim Regionalentscheid des Bayernpokals wie im Vorjahr den ersten Platz in der Wettkampfklasse 11. Das sind die Turnerinnen ab 18 Jahre. Dabei übertrafen sie mit 204,25 Punkten das Vorjahresergebnis um 0,25 Punkte. In der Besetzung Julia Völkl, Anja Zinkl, Nadine Roll und Nadine Staufer verwiesen die Kreisstädterinnen wie vor einem Jahr die TS Herzogenaurach (202,10) auf den zweiten Platz.

"Es war ein richtiger Turn-Krimi. Wir waren geschwächt angereist, da Nadine Staufer seit dem Gauentscheid mit einer Sprunggelenksverletzung zu kämpfen hat. Wir wussten, dass die Konkurrenz aus Herzogenaurach und Eckenhaid stark ist, wollten aber unbedingt unser Ziel, die Qualifikation für das Landesfinale, erreichen", sagte Trainerin Julia Ritter, die noch von einer chaotischen Siegerehrung berichtete. Es habe einige Zeit gedauert, bis sich die Anspannung löste und gefeiert werden konnte, "da zunächst falsche Punktzahlen vorgelesen wurden".

Nach einem Top-Einstieg am Stufenbarren (Ritter: "Unser Parade-Gerät") folgte der Schwebebalken - und an diesem Gerät entscheidet sich so mancher Wettkampf. "Nachdem Nadine Roll, Nadine Staufer und Julia Völkl fehlerfrei und ohne Sturz ihre Übungen gezeigt hatten, waren die zwei Absteiger von Anja Zinkl zu verschmerzen, da ja eine Wertung gestrichen wird." Am Boden sei es nicht reibungslos gelaufen, kleinere Fehler konnten nicht vermieden werden. "Beim Sprung wurde Nadine Staufer wegen ihrer Fußverletzung geschont, die anderen drei Sprünge waren einwandfrei", freute sich Ritter.

Völkl beste Einzelturnerin


Zum Sieg der TG-Mädchen in der WK 11 kam noch ein toller Erfolg hinzu, denn Julia Völkl holte sich die Krone als beste Einzelturnerin. Sie erzielte hervorragende 69,80 Punkte und verdankte diesen zusätzlichen Titel den Bestleistungen in drei Disziplinen des Gerätevierkampfes. Die beste Wertung erreichte sie am Barren - mit 18,20 Punkte übertraf sie als einzige Turnerin die 18-Punkte-Marke. Auch beim Sprung war sie mit 17,85 Punkten ebenso die Beste wie am Balken (17,20). In der Einzelwertung folgten hinter Julia Völkl Theresa Dorn vom SC Eckenhaid (68,60) und Chiara Ebner von der TS Herzogenaurach (68,35).

Die TG Tirschenreuth war mit vier Mannschaften zum Regionalentscheid der Turngaue Ansbach, Nürnberg/Fürth/Erlangen, Mittelfranken-Süd, Oberpfalz Nord und Oberpfalz Süd nach Schwabach gefahren. Neben Platz eins in der WK 11 belegten die Kreisstädterinnen noch Rang sechs in der WK 12 (14 bis 17 Jahre), Platz sieben in der WK 13 (12 bis 13 Jahre) und den neunten Platz in der WK 14 (10 bis 11 Jahre).

Landesfinale in Erbendorf


Jetzt ist das Augenmerk natürlich auf den Landesentscheid des Bayernpokals gerichtet, der am Wochenende 26./27. November in Erbendorf stattfindet. Mit einer konzentrierten Leistung wollen die TG-Mädchen versuchen, den dritten Platz vom Vorjahr in Unterföhring zu verteidigen.

Es war ein richtiger Turn-Krimi. Wir wussten, dass die Konkurrenz aus Herzogenaurach und Eckenhaid stark ist, wollten aber unbedingt unser Ziel, die Qualifikation für das Landesfinale, erreichen.Julia Ritter, Trainerin der TG Tirschenreuth
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.