Turnen
Konkurrenz diesmal zu stark

Nach der ersten Enttäuschung über Platz sieben im Bayernfinale konnten die vier Mädchen der TG Tirschenreuth schon wieder lachen: Nadine Staufer (links), Julia Völkl (rechts), Nadine Roll (vorne) und Anja Zinkl. Bild: hfz
Sport
Tirschenreuth
29.11.2016
78
0

Die Erwartungen im Vorfeld waren hoch, die Enttäuschung hinterher auch: Die Turnmädchen der TG Tirschenreuth wollten beim Landesfinale den dritten Platz aus dem Vorjahr verteidigen, doch am Ende blieb nur Rang sieben.

Erbendorf. In Erbendorf wurde am Samstag der Landesentscheid des Bayernpokals im Gerätturnen ausgetragen. Für die TG Tirschenreuth waren in der Wettkampfklasse 11 Nadine Roll, Nadine Staufer, Julia Völkl und Anja Zinkl am Start. "Wir sind natürlich enttäuscht, vor allem, weil unser Wettkampf ganz gut gelaufen ist. Mit einer Platzierung ab Platz 5 oder 4 wären wir sehr zufrieden gewesen. Dass es schwer werden würde, den dritten Platz zu verteidigen, war uns klar", sagte TG-Trainerin Julia Ritter. "Der siebte Platz wird unserer Leistung beim Wettkampf aber nicht gerecht. Allerdings muss man sagen, dass die Konkurrenz echt top war", so Ritter weiter.

Bei ihrem Sieg beim Regionalentscheid in Schwabach hatte die Riege aus der Kreisstadt 204,25 Punkte erturnt. Dieses Ergebnis hätte in Erbendorf für den zweiten Platz hinter dem überlegenen Meister TV Blankenbach (209,25) und vor dem Zweiten TS Jahn München (202,6) gereicht. Doch die Tirschenreuther Mädchen kamen diesmal nur auf 197,00 Punkte, wobei es auf den Plätzen drei (TV Ketschendorf/199,85) bis sieben (Tirschenreuth/197,00) ganz eng zuging.

Überraschender Ausgang


Für Ritter, die aufgrund der Ergebnisse bei den Vorentscheiden München und den TSV Starnberg favorisiert hatte, war für den überraschenden Ausgang mitverantwortlich, dass einige Mannschaften teilweise verändert und mit starken Turnerinnen aufgestockt wurden. "Blankenbach hat verdient gewonnen, obwohl wir fest mit München gerechnet hätten. Starnberg, vorher auf Platz zwei vermutet, landete mit drei Zehnteln knapp vor uns auf Platz sechs", sagte Ritter. Für sie wäre bei nicht einmal zwei Punkten Unterschied zu Platz vier für ihr Team mehr drin gewesen.

"Wir müssen das jetzt ganz schnell abhaken und wieder nach vorne blicken", denkt Julia Ritter schon wieder an die Zukunft. Auch die vier Mädchen wollen sich nicht entmutigen lassen und setzen sich neue Ziele. "Jetzt ist der Druck für das nächste Jahr etwas weniger, dann können wir uns wieder vom siebten Platz hochturnen", erklärte Anja Zinkl. Auch Nadine Roll meinte, nachdem die erste Enttäuschung gewichen war, dass "wir wieder nach vorne schauen und uns für nächstes Jahr ein neues Ziel setzen müssen". Für Julia Völkl hat diesmal auch das nötige Quäntchen Glück gefehlt: "Alle Mannschaften waren aber richtig gut und fast bis zum dritten Platz war es sehr knapp." Auch Nadine Staufer lobte die starke Konkurrenz: "Doch unsere gute Leistung hat mich darin bestätigt, dass wir mithalten können."

Endstand WK11

1. TV Blankenbach 209,25 Punkte; 2. 2. TS Jahn München 202,6; 3. TV Ketschendorf 199,85; 4. TSV Alzenau 198,70; 5. TS Herzogenaurach 198,05; 6. TSV Starnberg 197,3; 7. TG Tirschenreuth 197,00; 8. MTV Ingolstadt 194,25; 9. TS Kronach 189,95; 10. TSV Harburg 185,80

Jetzt ist der Druck für das nächste Jahr etwas weniger, dann können wir uns wieder vom siebten Platz hochturnen.Anja Zinkl
Weitere Beiträge zu den Themen: Turnen (36)TG Tirschenreuth (14)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.