15 Zentner Fisch geerntet

Nicht nur Teichwirt Josef Zeitler (hinten Mitte, mit Hut) war in seinem Element. Im Land der mehr als tausend Teiche ist das Abfischen für Kinder eine besondere Attraktion. Bild: jr
Vermischtes
Tirschenreuth
10.10.2016
553
0

Für viele Kinder war es eine einmalige Gelegenheit: Sie durften sich schmutzig machen, ohne elterlichen Ärger zu riskieren. Das große Abfischen bot aber auch Einblicke in einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur.

Rothenbürg. Im vergangenen Jahr fiel das öffentliche Abfischen beim "Gowerlhof" aus. Heuer stand das große Spektakel wieder im Terminkalender bei den Erlebniswochen Fisch. Fast 200 Besucher kamen am Freitagnachmittag zur Teichanlage, um zuzuschauen oder auch fest mit anzupacken bei der Fischernte. Teichwirt Josef Zeitler zeigte sich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Über 15 Zentner Fisch holten die Helfer aus dem Wasser.

Im vergangenen Jahr hatte Josef Zeitler großes Pech. Seine Familie erlitt einen Brandschaden und hatte mit der Aufarbeitung alle Hände voll zu tun. Heuer stand das Abfischen für Kinder jedoch schon lange fest. Bei dem Spektakel waren Dutzende Feriengäste,dabei, die derzeit auf Zeitlers Bauern- und Ferienhof sowie im weiteren Umkreis Urlaub machen: "Die kommen aus ganz Deutschland und helfen beim Abfischen mit", freute sich der Teichwirt. Während sich die Helfer um das Abfischen kümmerten, arbeiteten die Frauen derweil in der neu erbauten Scheune. Dort gab es Fischspezialitäten wie "Karpfenpflanzerl", Kaffee und Kuchen.

Josef Zeitler hatte bereits vorgearbeitet und rechtzeitig vor dem Abfischen damit begonnen, das Wasser abzulassen. "Der Teich braucht mindestens zwei Tage, damit das Wasser abläuft", erklärte er. Das Gewässer hat immerhin eine Fläche von 7000 Quadratmeter. Insgesamt bewirtschaftet Zeitler 13 Hektar Teichfläche. Pünktlich um 14 Uhr begann das Abfischen. Geerntet wurden Karpfen, Schleien, Barsche, Rotaugen und Zander. "Es müssten rund 15 Zentner Fisch sein", schätzte Zeitler angesichts der Masse, die seine Helfer aus dem Teich beförderten. Mit großer Begeisterung waren die kleinen Gäste am Werk. Sie arbeiteten sich durch den Schlamm, und wenn sie einen Fisch fanden, war die Freude groß.

Anschließend sortierten fachkundige Helfer die Fische zum Weitertransport. So kamen die Speisefische für Weihnachten in eigene Hälterungen. Die ganze Aktion klappte wie am Schnürchen. Binnen einer Stunde war der ganze Teich abgefischt. Wichtig war Josef Zeitler, dass die Kinder sehen, wie möglichst schonend abgefischt wird. "Und unsere Fische sind gesund, das ist das allerwichtigste."

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.