20 Jahre Tirschenreuther Schwimm-Club
Hohe Leistungsbereitschaft

Zahlreiche Mitglieder wurden beim Festakt des Tirschenreuther Schwimm-Clubs für 20 Jahre Zugehörigkeit ausgezeichnet. Bild: rbg
Vermischtes
Tirschenreuth
19.01.2016
119
0

Mit großem Eifer hat der Schwimm-Club in den vergangenen Jahren beachtliche Leistungen im sportlichen Bereich, aber auch für die Allgemeinheit erreicht. Damit das so weitergehen kann, braucht es in der kommenden Saison auch wieder das Hallenbad.

Auf eine 20-jährige Erfolgsgeschichte blickte der Tirschenreuther Schwimm-Club bei einem Festaktes. Vorsitzender Hubert Brech stellte den vielen Gästen die Struktur und Geschichte des Vereins vor und ehrte Gründungsmitglieder.

Im voll besetzten "Musl-Saal" gelang es dem TSC-Vorsitzenden in einer kurzweiligen Präsentation an die Geschichte des Schwimm-Clubs zu erinnern. Als einer der sportlich erfolgreichsten Vereine der Kreisstadt ist der Tirschenreuther Schwimm-Club am 27. Dezember aus der ehemaligen Schwimmabteilung des ATSV Tirschenreuth entstanden. Finanzielle und steuerliche Probleme des Hauptvereins waren die Ursache für die Gründung. Als heutiger Vorsitzender würdigte Hubert Brech die Leistungen seines Amtsvorgängers und heutigen Ehrenvorsitzenden Paul Helgert. In seiner Rückschau stellte Brech die klare sportliche und organisatorische Struktur des TSC heraus. Durch eine Reihe gezielter Maßnahmen und dem großen persönlichen Einsatz aller Beteiligter sei es schnell möglich gewesen, den jungen Verein in ein erfolgreiches Fahrwasser zu manövrieren. Neben dem wettkampforientierten Übungs- und Trainingsbetrieb gehören das Babyschwimmen, die Anfängerschwimmkurse für Kinder sowie die TSC-Wassergymnastik "Aquarobic" zum sportlichen Angebot.

Internationale Wettkämpfe


Um in all diesen Bereichern nachhaltig erfolgreich bestehen zu können, galt es organisatorische sowie logistische Grundlagen zu schaffen. Brech erinnerte dabei an die Umgestaltung des Sportbeckens im Freibad auf sechs Bahnen, die Schaffung des Lagerraums beim Sportbecken sowie den Fundus an Sport- und Trainingsgeräten. Dadurch konnten in den vergangenen Jahren zahlreiche internationale Wettkämpfe sowie als einer der Höhepunkte die Bayerischen Meisterschaften der Masters ausgetragen werden. Die Trainingslager im italienischen Grado und Caorle, am Balaton sowie in Heidenheim, Hössen, Bad Zwischenahn, Naumburg oder Külsheim kamen in einer bunten Bilderschau ebenso vor, wie die jährlichen Zeltlager und Jugendmaßnahmen. Den Höhepunkt der Multi-Media-Schau bildete die von Christian Züllich erstellte rund 20-minütige Reminiszenz an die beinahe schon legendären Nachtschwimmfeste.

Der abschließende besondere Dank des Vorsitzenden galt allen Mitgliedern für die Treue zum Verein, den Kampfrichtern und Helfern bei den zahlreichen Wettkampf- und sonstigen Vereinsveranstaltungen sowie vor allem dem gesamten Trainer- und Übungsleiterstab. Die aktuelle Problematik angesichts der Sperrung des Tirschenreuther Hallenbades nahm der Vorsitzende zum Anlass, um der Stadt für die umfangreiche Unterstützung zu danken.

Bürgermeister Franz Stahl war sichtlich beeindruckt von dem breiten Angebot und dem großen Mitarbeiterstab im TSC, der im regelmäßigen Trainings- und Übungsbetrieb Woche für Woche im Einsatz ist, sowie dem enormen Trainingsaufwand im Spitzenbereich. Er würdigte die Arbeit des TSC und betonte dabei vor allem die Verdienste des Vereins um die Schwimmausbildung von Kindern. Gerade deshalb sei es auch so wichtig, dass das Tirschenreuther Hallenbad pünktlich im September wieder geöffnet werden könne. Als Botschafter der Stadt bezeichnete Stahl die überregional erfolgreichen Wettkampfsportler und stellte dabei beispielhaft Tim Schmalzreich heraus, der Tirschenreuth aktuell in den USA würdig repräsentiere.

Der Einsatz lohnt sich


Als Kreisvorsitzende der Bayerischen Sportjugend und stellvertretende Kreisvorsitzende des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV) gratulierte Nicole Mickisch dem Tirschenreuther Schwimm-Club. Sie strich die hohe Leistungsbereitschaft aller Beteiligter heraus und berichtete von eigenen Eindrücken, die sie bei Wettkämpfen und im Trainingslager gewinnen konnte. "Bei all den Mühen und Anstrengungen, denen ihr euch unterzieht", wandte sie sich direkt an die anwesenden Athleten, "kann ich euch versichern, dass sich der Einsatz lohnt".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.