350 Besucher im Kettelerhaus
Temperament für Senioren

Den Zauber des Orients brachte die Jugendgarde des TSV Krummennaab auf die Kettelerhaus-Bühne.
Vermischtes
Tirschenreuth
24.01.2016
190
0
 
Knapp 350 Senioren und Seniorinnen aus dem Landkreis erleben einen unterhaltsamen Nachmittag und sparten nicht mit Applaus.

Tanzen, Lachen, Schunkeln: Tolle Prinzengarden und ein futuristischer "Phönix" bescherten den Besuchern vergnügliche Stunden.

Beinahe kein Stuhl blieb mehr frei am Sonntagnachmittag, als im Saal des Kettelerhauses der Startschuss fiel: Zum Kreis-Seniorenfasching, zu dem der Landkreis alljährlich abwechselnd nach Kemnath oder nach Tirschenreuth einlädt, waren knapp 350 Senioren gekommen. Die Gäste erlebten einen bunten und vor allem abwechslungsreichen Nachmittag. Für die örtliche Organisation war die Faschingsgesellschaft "Tursiana" Tirschenreuth verantwortlich. Deren Präsidentin Iris Fennerl und Sabrina Walbrunn führten durch das rund dreistündige temperamentvolle Programm.

Lobgedicht auf Kreisstadt


Heimatdichterin Ruth Würner blieb es vorbehalten, mit einem Lobgedicht auf Tirschenreuth und seinen Bürgermeister den Seniorenfasching zu eröffnen. Dann legte die Plößberger Prinzengarde einen flotten Gardetanz aufs Parkett. Nach der Wiesauer Kindergarde zeigte die Prinzengarde des Waldecker Karnevalsvereins einen absolut starken Gardetanz, ehe die Tanzgruppe "Phönix" des TuS Mitterteich einmal mehr mit ihrer futuristischen Aufmachung, aber auch mit einem Klasse-Gardetanz überzeugen konnte.

Nach einem gespielten Kinder-Sketch aus Wiesau bot die Jugendgarde des TSV Krummennaab einen orientalisch-rockigen Schautanz mit einigen gewagten Hebefiguren. Das neue Tanzmariechen der Tursiana, Toni Szak, fegte anschließend perfekt über die Bühne, ehe die "Hexen" des Mitterteicher Gaudiwurms einen wunderschön anzuschauenden Schautanz präsentierten. Schmissig und temperamentvoll zugleich der "Rosamunde"-Gardetanz aus Mähring, ehe die Jüngsten an diesem Nachmittag, die Kindergarde der Tursiana, mit einem "Teufelchen-Schautanz" den ersten Teil des Seniorenfaschings beendete.

Tanzfläche gut gefüllt


In der Pause durften die Senioren ausgiebig tanzen: Alleinunterhalter Manfred Raschke sorgte mit flotter und schmissiger Musik dafür, dass die Tanzfläche immer gut gefüllt war. Auch zum Schunkeln gab es viel Gelegenheit. Der zweite Teil des Seniorenfaschings stand vor allem im Zeichen von wunderschönen und temperamentvollen Schautänzen mit zum Teil viel Glamour und Power. Nicht fehlen durfte die Ordensverleihung: Eine ganze Reihe von Orden wechselte die Besitzer.

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/bildergalerien

Viele MitwirkendeFür Kurzweil beim Kreis-Seniorenfasching im Tirschenreuhter Kettelerhaus sorgten 250 Tänzer und Tänzerinnen von neun Faschingsgesellschaften aus dem Landkreis. Neun Omnibusse waren im gesamten Landkreis unterwegs, um die Senioren zu diesem Faschings-Höhepunkt in die Kreisstadt zu bringen.

Landrat Wolfgang Lipperts Dank galt natürlich der Sparkasse für die Übernahme der Buskosten. Lippert freute sich auch über eine Reihe von Ehrengästen - darunter Tirschenreuths 2. Bürgermeister Peter Gold, Wiesaus Bürgermeister und Bezirksrat Toni Dutz und seinen Stellvertreter, Dr. Alfred Scheidler. Außerdem am Sonntag in Tirschenreuth mit dabei war Kreis-Seniorenbeauftragter Ludwig Spreitzer sowie Anja Dubrowski und Wolfgang Fenzl von der Seniorenfachstelle am Landratsamt Tirschenreuth. Nicht fehlen durften alle Prinzenpaare mit ihrem jeweiligen Hofstaat aus dem gesamten Landkreis. (kro)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.