8912 Hektar oder 8,2 Prozent im Landkreis Tirschenreuth dienen diesen Zwecken - Auch Rest nicht ...
Mehr Flächen für Wohnen und Gewerbe

Vermischtes
Tirschenreuth
11.07.2016
14
0

Wohnhäuser, Firmen, Straßen und Wege - alles braucht Platz. Und die Flächenerweiterung für Siedlungszwecke ist ein ewiges Spannungsfeld in der Kommunalpolitik. Planer, Bürgermeister und Gemeinderäte treffen dabei häufig auf erbittert kämpfende Bürgerinitiativen und Naturschützer.

Wie viel Fläche beansprucht eigentlich der Mensch fürs Wohnen, Arbeiten und die nötige Infrastruktur? Insgesamt lag diese Siedlungs- und Verkehrsfläche im Kreis Tirschenreuth zuletzt bei 8912 Hektar, das sind 838 Hektar mehr als zwei Jahrzehnte zuvor. Wobei rund 140 Hektar in den letzten zehn Jahren, seit 2005, dazu kamen.

Naturschützer schimpfen über "Flächenfraß" und "Flächenverbrauch", Planer argumentieren mit der "Flächenumwidmung". Tatsache ist, die Fläche an sich bleibt vorhanden, nur wird sie zukünftig anders genutzt - entweder als Landwirtschafts- und Waldfläche, als Wasserfläche oder eben als Siedlungs- und Verkehrsfläche. Letztere umfasst Häuser, Straßen, Plätze und Gewerbegebiete, aber auch Sportplätze, Grünanlagen und Friedhöfe. Diese Siedlungs- und Verkehrsfläche liegt nach den jüngsten Erhebungen bei 8912 Hektar. Dieser Wert galt für den Jahreswechsel 2014/2015, aktuellere Zahlen gibt es noch nicht.

Damit werden derzeit rund 8,2 Prozent der Gesamtfläche im Kreis Tirschenreuth für Siedlungs- und Verkehrszwecke genutzt. Im Langzeitvergleich zeigt sich, dass dieser Anteil 2005 noch bei 8772 Hektar (8,1 Prozent) gelegen hatte. Der Rest ist Wald, Landwirtschafts- und Wasserfläche, aber auch nicht unbedingt Natur pur. Felder werden bewirtschaftet, also genutzt, und Wald besteht nicht nur aus unberührtem Totholz-Gebiet, sondern dient der Holzgewinnung für Möbel, Bodenbeläge, Kaminöfen oder Pelletheizungen.

Rund 43 599 Hektar landwirtschaftliche Flächen gibt es derzeit im Kreis Tirschenreuth, sie erstrecken sich damit auf rund 40,2 Prozent der Gesamtfläche (2005: 45 579 Hektar oder 42,0 Prozent). Die Waldfläche liegt aktuell bei 51 029 Hektar oder 47,1 Prozent (2005: 51 370 Hektar oder 47,4 Prozent), macht zusammen 94 628 Hektar Wald, Feld und Wiese.

Erkennbar hat sich der Zuwachs bei der Siedlungs- und Verkehrsfläche in den letzten Jahren übrigens abgeschwächt, liegt aber noch über der Zielvorgabe der Bundesregierung. Ihr Ziel ist es, die Nutzung neuer Flächen bis 2020 auf 30 Hektar pro Tag zu begrenzen. Aktuell sind es 69 Hektar pro Tag. Konkret werden im Kreis Tirschenreuth fürs Wohnen 1774 Hektar (2005: 1480 Hektar) verwendet und 435 Hektar für Gewerbe und Industrie (2005: 279 Hektar). Umgerechnet auf die Einwohnerzahlen kommen die Statistiker auf 1216,7 bebaute Quadratmeter pro Nase, wesentlich schlechter als der Bundesdurchschnitt mit 602,2 Quadratmetern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.