Altes Brauchtum an Heiligabend
Brot für die Spechten

Die mutigen Kinder überreichten der "Specht" Essensreste. Bild: kro
Vermischtes
Tirschenreuth
27.12.2015
68
0

Es sind finstere Gestalten, doch sie haben nichts Böses im Sinn. Wer ein paar alte Brote dabei hat, wird von den "Spechten" sogar belohnt.

Heiligabendmittag: Vom Kirchturm der Stadtpfarrkirche schlug es zwölf Uhr und schon kamen die finsteren Gestalten aus einer Seitengasse am Marktplatz heraus. Vier Spechten, dargestellt von den "Flying Darts" aus Rothmühle, sorgten dafür, dass auch die Kreisstadt von den Spechten nicht verschont blieb.

Die "Flying Darts" konnten dabei ein kleines Jubiläum feiern, denn als Spechten sind sie nunmehr seit fünf Jahren in der Kreisstadt unterwegs. Am Marktplatz hatten sich doch so manche Familien mit ihren Kindern eingefunden, um dem Treiben der Spechten zuzuschauen, die mit Sichel und Wetzstein "bewaffnet" unterwegs waren, um Essen zu ergattern. Viele der Kinder hatten alte Brotreste dabei, die sie den Spechten gaben. Dafür gab es als "Gegen-Entlohnung" süße Bonbons.

Nach rund 15 Minuten war das Brauchtum schon wieder vorbei, die weihnachtlichen Vorbereitungen nahmen ihren weiteren Verlauf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rothmühle (37)Flying Darts (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.