Anbau Landratsamt wird saniert
Lösung mit Augenmaß

Behutsam soll der Anbau des Landratsamtes in Tirschenreuth erneuert werden. Dabei geht es vor allem auch um Brandschutzmaßnahmen, müssen Fluchtwege geschaffen werden. Etwa durch eine Art Terrasse im ersten Stock, die auf den Arkaden unten aufsitzt. Entwurf: Brückner & Brückner
Vermischtes
Tirschenreuth
27.07.2016
108
0

Auch wenn man es ihm äußerlich nicht so ansieht, der Anbau am Tirschenreuther Landratsamt ist in die Jahre gekommen. Jetzt wird er saniert. Darüber freut sich Architekt Peter Brückner. Aus einem ganz privaten Grund.

Es war 1982, der Landkreis nach der Zusammenlegung mit Kemnath gewachsen, die Aufgaben und das Personal ebenso. Der Büro-Knappheit und den fehlenden Sitzungssälen begegnete der Landkreis mit einem attraktiven Anbau - nach den Plänen von Klaus-Peter Brückner, dem Vater des heutigen Architekten. Der sieht sich sozusagen in der Verpflichtung, das Werk fortzusetzen.

"Die Grundqualität ist noch da", sagte Peter Brückner in der Sitzung des Kreistags. "Trotz der über 30 Jahre hat sich das Gebäude gut gehalten." Dennoch: "Es entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen." Vor allem hinsichtlich der Brandschutzbestimmungen, wie zuvor Landrat Wolfgang Lippert deutlich gemacht hatte. Aber auch die technische Ausstattung und vor allem die sanitären Anlagen bedürften dringend einer Erneuerung.

Das soll nun geschehen. Rund eine Million Euro wird der Landkreis dafür aufwenden. Wobei allein schon der Brandschutz über ein Drittel der Kosten verlangt. Begonnen werden soll die Maßnahme im nächsten Frühjahr, vorgezogen werden soll aber die barrierefreie Umgestaltung des Aufzugs.

Brückner sprach bei der Vorstellung von einer "Lösung mit Augenmaß", wenngleich statt schnöder Fluchttreppen gestalterisch attraktive Pläne zu sehen sind. So soll beispielsweise der notwendige zweite Ausgang im großen Sitzungssaal im ersten Stock auf eine Art Terrasse führen, die im Sommer durchaus auch für Empfänge genutzt werden kann. Dazu wird der kleine Arkadengang beim Eingang unten einfach noch etwas weitergeführt.

Die Grundqualität ist noch da.Architekt Peter Brückner
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.