Beliebte Aktion für Kinder steigt Freitag am Gowerlhof
Nah dran am Fisch

Eine matschige Angelegenheit ist das Abfischen für die großen und kleinen Helfer. Wathosen oder zumindest Gummistiefel sind von Vorteil. Bild: hfz
Vermischtes
Tirschenreuth
06.10.2016
73
0

Smartphone und Tablet gegen Gummistiefel und Kescher tauschen, raus aus der Bude und rein in den Teich - das ist das Motto beim Abfischen für Kinder am Gowerlhof in Rothenbürg am Freitag, 7. Oktober, ab 14 Uhr. Bei der Veranstaltung der Erlebniswochen Fisch erfährt der Nachwuchs hautnah, was Fischereitradition und ein respektvoller Umgang mit der Natur bedeuten - und das ganz ohne moderne Medien. Die bleiben an diesem Tag üblicherweise den Eltern überlassen, wenn sie am Teichrand stehend für die Erinnerungsfotos sorgen.

Respekt vor Lebewesen


Seit fast einem Jahrtausend werden im Landkreis Tirschenreuth Karpfen und andere Fische gezüchtet. Tradition verpflichtet - vor allem auch dazu, sie an die nächste Generation weiterzugeben. Und genau das will die Familie Zeitler vom Gowerlhof mit ihrer Aktion erreichen.

Die Fische kommen entweder in die tiefen Winterungsteiche, wo sie vor Frost geschützt sind, oder werden in die Hälterungen umgesetzt, wenn sie schon Speisefischgröße haben. Beim Abfischen dürfen die Kinder mithelfen, natürlich unterstützt von der Familie Zeitler und zahlreichen erfahrenen Helfern. Sie sorgen dafür, dass kein Kind im Matsch stecken bleibt und haben ein wachsames Auge darauf, dass das Wohl der Fische nicht zu kurz kommt. Der Respekt vor den Lebewesen und der fachgerechte Umgang mit ihnen sind schließlich der Kern aller teichwirtschaftlichen Tradition.

Ab in die Waschmaschine


Innerhalb einer halben bis dreiviertel Stunde ist der ganze Spuk üblicherweise vorbei. Die Fische, mit Netzen und Keschern abgefischt, sind nach Alter und Größe sortiert ins richtige Gewässer entlassen - die Abfisch-Aktion geht völlig spurlos an ihnen vorüber. Das kann man von den Kindern nicht behaupten. Sicher ist, dass jetzt die mitgebrachte Wechselkleidung zum Einsatz kommt. Erfahrene Eltern haben beispielsweise Mülltüten dabei, um die schmutzige Kleidung möglichst direkt in die Waschmaschine zu transportieren.

"Karpfenpflanzerl"


Auf die Kinder warten nach der Anstrengung erst mal Kuchen, Würstchen, Stockbrot und natürlich "Karpfenpflanzerln". Als "Burger" serviert und garantiert grätenfrei kommt die "Fischsemmel 2.0" gut an. Genauso beliebt sind die Bastelstation und das Heuhüpfen in der Scheune.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.