Besuch im MuseumsQuartier und im Haus am Teich einplanen
Kultur und Geschichte erleben

Vermischtes
Tirschenreuth
24.10.2014
1
0
Der Kirchweih-Markt in der Kreisstadt ist ein Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern, für Jung und Alt. Die Geschäfte der Einkaufsstadt haben ab Mittag geöffnet und halten so manches Markt-Angebot bereit.

Wer vor oder nach dem Einkaufsbummel noch etwas Zeit hat, kann "Shoppen" mit Kultur verbinden und noch einen Abstecher ins neu gestaltete Oberpfälzer Fischereimuseum, das "Haus am Teich" oder das "MuseumsQuartier" machen (Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet).

Im MuseumsQuartier kann man einen Gang durch die Geschichte und Entwicklung der Stadt und der Menschen, die hier lebten und leben, machen. Im "MQ" (Zugang über das Fischereimuseum) sind Ganzjahres- und auch Sonderausstellungen zu sehen, etwa über den Mundartforscher Johann Andreas Schmeller, dem eine eigene Abteilung gewidmet ist, über Stadtgeschichte, Krippenkunst oder die heimische Porzellanindustrie. Eine Ausstellung zeigt die Geschichte der Plan-Weseritzer.

Das seit 1993 bestehende Oberpfälzer Fischereimuseum erhielt in den vergangenen Wochen ein modernes Aussehen, vieles wurde umgestaltet und zum Teil auch modernisiert. Die Besucher erhalten einen Einblick in die traditionsreiche Teichwirtschaft des Oberpfälzer Stiftlandes. Zum MuseumsQuartier gehört neben dem Fischereimuseum das Touristeninformationszentrum, das "Haus am Teich", der rekonstruierte Klostergarten und das sanierte Alte Kloster, in dem die Stadtgeschichte neu präsentiert wird.

Dabei sind die wichtigsten Stationen der Stadtgeschichte des 1786 von Johann Wolfgang Goethe sehr gelobten "sehr schön gelegenen Tuchmacherstädtchens" in einem unterirdischen Gang zwischen den Museumsgebäuden zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.