Das Wandern bleibt in Schwung

Die unveränderte Vorstandschaft der Wanderfreunde mit 3. Bürgermeister Norbert Schuller (vorne von links): Oskar Würner, Toni Waller, Norbert Schuller sowie (Mitte von links), Walter Dietrich, Anton Härtl, Eberhard Bauer und (hinten von links) Franz Char und Werner Reiter. Bild: hä
Vermischtes
Tirschenreuth
05.07.2016
11
0

Die Wanderfreunde kommen in die Jahre, sind aber immer noch fleißig unterwegs. Dabei stehen nicht nur Touren durch die Region im Jahresprogramm.

Bei der Jahreshauptversammlung der Wanderfreunde im neuen Vereinslokal "Absolut" wurde die bisherige Vorstandschaft in ihren Ämtern bestätigt. Und obwohl der Altersdurchschnitt beachtlich hoch ist, wird nach wie vor fleißig gewandert. Von rund zwei Dutzend Aktivitäten pro Jahr konnte der Vorsitzende Eberhard Bauer berichten. Dazu treffen sich einige Mitglieder einmal im Monat zu einem Kegelabend. Dieser dient als Ausgleichssport und geselliger Abend gleichermaßen, und einmal im Monat kommt auch noch die Monatsversammlung dazu. Somit wird bei den Wanderfreunden hochgerechnet fast alle Woche etwas geboten.

Obwohl das Wandern im Verein nicht mehr dem heutigen Zeitgeist entspreche, freute sich der Vorsitzende besonders darüber, dass die Teilnehmerzahlen trotz eines hohen Altersdurchschnitts konstant bleiben und hin. Außerdem nehmen auch immer einige Nichtmitglieder an den Wanderungen teil. Die Ausflüge seien so organisiert, dass am Zielpunkt immer eine Einkehr vorgesehen ist.

Aus dem Jahresprogramm hob Bauer einige Wanderungen besonders hervor, wie die Touren ins Waldnaabtal oder ins tschechische Nachbarland nach Loreto. Teilgenommen haben die Wanderfreunde auch am Ferienprogramm der Stadt. Am Gesamtkonzept werde sich auch in Zukunft kaum etwas ändern, meinte der Voraussitzende vorausschauend. Ein fester Bestandteil bleibe weiterhin die Monatswanderung jeden 2. Sonntag im Monat. Der Vereinsausflug der Wanderfreunde führt am Mittwoch, 17. August, zur Landesgartenschau nach Bayreuth. Meldungen hierfür - auch für Nichtmitglieder - sind noch möglich.

Nachwuchs fehlt


Kassier Oskar Würner berichtete von derzeit 93 Mitgliedern. Die Schwachstelle des Vereins bleibe der fehlende Zugang von jungen Leuten. Ein Novum sei, dass vier ältere Mitglieder, die inzwischen im Altersheim sind, weiterhin beitragsfrei geführt und zu Veranstaltungen eingeladen werden. Die finanzielle Situation im Verein ist zufriedenstellend, da man fast ausschließlich von den Mitgliedsbeiträgen und Spenden existiert. Die beiden Kassenprüfer bescheinigten Oskar Würner eine einwandfreie Kassenführung. 3. Bürgermeister Norbert Schuller war überrascht von den zahlreichen Aktivitäten, die gut für Geist und Seele wären. Bei den Neuwahl gab es keine Veränderungen: Vorstand bleibt Eberhard Bauer, 2. Vorstand Toni Waller, Schriftführer Anton Härtl, 1. Kassier Oskar Würner, 2. Kassier Werner Reiter, Wanderwart Eberhard Bauer.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Inge Battaini, Martin Steiner und Elisabeth Würl geehrt. Da sie nicht anwesend waren, werden die Urkunden nachgereicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.