Defizit kontra Badevergnügen

So voll war das Egrensis-Bad in Waldsassen auch in der abgelaufenen Saison durchaus an manchen Tagen. Doch noch während der Ferien beschloss die Stadt die Badezeit - aus Kostengründen. Archivbild: Grüner
Vermischtes
Tirschenreuth
14.09.2016
154
0

Die Sonne brennt vom Himmel, und das Freibad ist zu. Vielerorts sorgt das für Kopfschütteln. Allerdings gibt es handfeste Gründe dafür, selbst bei 30 Grad im Schatten zu schließen.

(as/pz) Die Betreiber der Freibäder im Landkreis haben unterschiedlich auf die spätsommerliche Hitzewelle reagiert. Am heutigen Donnerstag ist vermutlich der letzte optimale Badetag des Jahres im Freien. Dann wird auch in den Tirschenreuther Schwimmbecken langsam Ruhe einkehren. Bis einschließlich Sonntag, 18. September, hat die Stadt die Öffnungszeit verlängert. Eigentlich sollte schon eine Woche früher Schluss sein, doch die hohen Temperaturen bewogen die Verantwortlichen zum spontanen Handeln. Die Besucher bedankten sich in den vergangenen Tagen durch massenhaftes Auftauchen im Bad.

In Waldsassen war das Egrensis-Freibad bereits in der letzten Ferienwoche geschlossen. "Dieses Jahr ist es echt heiß, da wäre noch Bedarf gewesen", erklärt Bürgermeister Bernd Sommer zur Diskussion, dass die Freizeiteinrichtung noch länger hätte offen bleiben müssen. Das Problem wäre, so Sommer wörtlich, "mit mehr Geld zu lösen." Aber 30 000 Euro Defizit mehr in der Abschlussbilanz dürften dem Bürgermeister nicht egal sein. Denn im Regelfall würden gerade die letzten Tage der Freibad-Saison überproportional einschlagen, sagt Sommer zu den Kosten - bei doch recht kühlen Nächten und relativ wenig Besuchern. Im Zusammenhang mit der Übernahme der entstehenden Mehrkosten bei einer Ausweitung der Badesaison bringt Sommer auch den Freibad-Förderverein ins Spiel.

In Friedenfels ist das Freibad ebenfalls seit 4. September geschlossen. Seit Jahren versucht die Gemeinde mit Hilfe eines rührigen Unterstützerkreises, das Defizit der Anlage in Grenzen zu halten. Doch der nahe Schulbeginn und die "Konkurrenz" durch Herbstfest und Bierwandertag am vergangenen Wochenende veranlassten die Verantwortlichen dazu, trotz schönen Wetters zu schließen. Die Friedenfelser und ihre Gäste konnten immerhin nach Erbendorf ausweichen: Dort hat die Stadt kurzfristig beschlossen, das Freibad noch bis diesen Freitag offen zu halten.

So eine Verlängerung konnten sich die Betreiber in Altglashütte nicht vorstellen - schon aus Kostengründen. Das höchstgelegene Freibad weit und breit hat mit einem enormen Defizit zu kämpfen, das Schwimmmeister Siegfried Walter mit seinem Team vom Förderverein immer im Auge hat. Die Nächte in fast 800 Metern Höhe kühlen doch empfindlich ab, so dass die beste Abdeckung nicht viel ausrichtet, um das Wasser auf Betriebstemperatur zu halten. Also beendete man die insgesamt mit einem Drittel weniger Besucher enttäuschende Saison am 4. September, um sich lieber mit Instandhaltungsarbeiten schon auf den Sommer 2017 vorzubereiten.

Bis kurz vor Schulbeginn hielt die Stadt Mitterteich ihr Bad offen. Seit Montag stehen potenzielle Besucher vor verschlossenen Türen. Astrid Häring verweist darauf, dass das normale Defizit der Freizeiteinrichtung auch durch mehr Besucher in dieser sonnigen Woche nicht geschmälert würde: "Im Gegenteil, wir müssen ja mehr heizen."

Viele Schwimmer und Planscher bevölkerten in den vergangenen sonnigen Tagen die Naturfreibäder der Region. In Waldershof zum Beispiel erreicht das Wasser momentan noch 21 Grad, was bei deutlich höheren Lufttemperaturen als durchaus angenehm erfrischend gilt. Die Stadt hat natürlich den Vorteil, dass eine verlängerte Saison im Kösseinebad relativ kostenneutral ist. Beheizt wird ohnehin nicht, während die Badegäste keinen Eintritt zahlen. Das gleiche gilt für die beliebten Weiher im Landkreis, angefangen von der Kipp bei Wiesau und dem Plößberger Weiher bis hin zu kleineren Gewässern.

Nach dem zu erwartenden Temperatursturz am kommenden Wochenende dürfte das Badevergnügen unter freiem Himmel dann weitgehend gelaufen sein. Allen Schwimmern zum Trost: Die Hallenbäder Kemnath, Waldsassen und auch Tirschenreuth haben planmäßig zum Schuljahresbeginn wieder geöffnet, Mitterteich folgt nächsten Dienstag. Unter den Hallendächern locken rundum kuschelige Raumtemperaturen und beheizte Becken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.