Dr. Reinhard Erös spricht über Fluchtursachen - Gründer der "Kinderhilfe"
Treffen mit Afghanistan-Kenner

Dr. Reinhard Erös. Bild: hfz
Vermischtes
Tirschenreuth
30.11.2016
125
0

Selbst den Taliban rang er Respekt ab, weil er im Krieg gegen die Sowjetunion unter Lebensgefahr die Zivilbevölkerung ärztlich versorgte. Der 1948 in Tirschenreuth geborene Dr. Reinhard Erös gründete Schulen für Flüchtlingsmädchen, in denen ausschließlich Frauen unterrichten.

Sein 2002 erschienenes Buch "Tee mit dem Teufel" wurde ein Bestseller, 2008 folgte "Unter Taliban, Warlords und Drogenbaronen - eine deutsche Familie kämpft für Afghanistan". Dr. Erös ist am Donnerstag, 1. Dezember, um 19 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes in seiner Heimatstadt zu Gast. Der Oberstarzt der Bundeswehr a. D. kennt das Land Afghanistan seit über 30 Jahren. Warum fliehen Hunderttausende aus ihrer Heimat, obwohl sich der Westen seit vielen Jahren am Hindukusch engagiert? Dieser Frage geht Reinhard Erös bei einer Veranstaltung der Volkshochschule nach.

Der Oberpfälzer Aktivist und Entwicklungshelfer hat während der sowjetischen Besatzung des Landes in den 1980er Jahren unter Kriegsbedingungen die Bevölkerung in den Bergdörfern ärztlich versorgt. Nach dem Sturz der Taliban gründete er 2001 zusammen mit seiner Familie die "Kinderhilfe Afghanistan". In ehemaligen Taliban-Hochburgen im Osten des Landes entstanden seitdem Dutzende Schulen, Waisenhäuser und Krankenstationen.

Erös lebt heute die Hälfte des Jahres in Mintraching bei Regensburg sowie vor Ort bei seinen Schützlingen. Als Afghanistan-Kenner ist er im In- und Ausland gefragt. Der Eintritt zum Vortrag in Tirschenreuth ist frei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.