Dritter Stadtbaustein im Maximilan-Quartier
Attraktiver Wohnort in Altstadt

Vermischtes
Tirschenreuth
16.05.2017
32
0

Gemeinsam mit Kewog-Geschäftsführer Bernd Büsching enthüllte Bürgermeister Franz Stahl am Samstag im Innenhof des "MaximilianQuartiers" den dritten Stadtbaustein. Zwei weitere stehen am Marktplatz und am Fischhofpark.

Stahl ging kurz auf das MaximilianQuartier, einem Komplex mit Wohn- und Gewerbeflächen, ein. Entstanden seien hier acht Wohnungen und fünf Gewerbebetriebe sind eingezogen. Die Gesamtkosten dieser Sanierung beliefen sich auf 3,643 Millionen Euro. Die Regierung der Oberpfalz steuerte 1,169 Millionen Euro, die Stadt 530 000 Euro bei. Die Kewog leistete einen nicht unerheblichen Beitrag, nämlich fast zwei Millionen Euro. Stahl dankte der Kewog für ihre "phantastische Unterstützung". Von wegen, dass das Altstadtwohnen nicht schön sei, dieser Bau zeige etwas ganz anderes.

Kewog-Geschäftsführer Bernd Büsching verwies darauf, dass vor einigen Tagen Stadtplaner aus ganz Deutschland in Tirschenreuth waren und dieses Projekt angeschaut haben. Diese seien ganz begeistert gewesen. Büsching erinnerte sich, dass dieses Projekt ein sehr schwieriges, aber dennoch wichtiges war, "denn es war eine Brache". Für die Kewog sei es eine Verpflichtung gewesen, hier mit einzugreifen. Wenngleich er nicht verhehlte, dass das große Geld in den Großstädten verdient werde. Dennoch wolle man auch Geld in der Region lassen.

Ausdrücklich lobte Büsching die Zusammenarbeit mit der Stadt und ihrem "sehr dynamischen Bürgermeister". Tirschenreuth hebe sich im Landkreis von den anderen Städten ab. Tirschenreuth sei eine Stadt mit Power, "da sind wir gerne mit dabei", so Büsching abschließend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.