Eine delikate Belebung

Bürgermeister Franz Stahl (rechts) dankte der Initiatorin des Tirschenreuther Wochenmarktes, Inge Pannrucker, mit einem herrlichen Blumenstrauß. Mit einem Glas Sekt wurde auf 30 Jahre Tirschenreuther Wochenmarkt angestoßen. Mit dabei auch "Marktmeister" Norbert Neid (links). Bild: jr
Vermischtes
Tirschenreuth
20.07.2016
34
0

Fisch, Gemüse oder herzhafte Brotsorten kann der Wochenmarkt am Marktplatz bieten. Vor kurzem waren auch ein paar Gläser Sekt dabei, mit denen auf die gute Idee von Inge Pannrucker angestoßen wurde. Vor 30 Jahren hatte sie den Anstoß gegeben.

Jeden Donnerstagvormittag schlägt der Wochenmarkt seine Zelte auf dem oberen Markplatz auf. Gut zehn Anbieter aus der Region präsentieren ihre Produkte. Jetzt konnte gefeiert werden, denn den Markt gibt es seit 30 Jahren. Bürgermeister Franz Stahl dankte Inge Pannrucker, sie hatte vor drei Jahrzehnten diesen Markt initiiert. Dank galt auch "Marktmeister" Norbert Neid für die Organisation über all die Jahre hinweg.

Bei einem kurzen Festakt am Marktplatz inmitten der Fieranten erinnerte Bürgermeister Franz Stahl an einen Antrag der damaligen Stadträtin Inge Pannrucker im Jahr 1986, zur Abhaltung eines Wochenmarktes für bäuerliche und gärtnerische Produkte. Zur Untermauerung ihres Antrags legte Frau Pannrucker noch 754 Unterschriften der Tirschenreuther Bürger vor. Eine sogleich durchgeführte Umfrage zeigte großes Interesse der Anbieter. Der erste Wochenmarkt in Tirschenreuth fand im März 1986 statt. Nach einer Probephase erfolgte die offizielle Genehmigung durch das Landratsamt im Oktober des gleichen Jahres. Von da an startete die Erfolgsgeschichte. Viele zufriedene Kunden hielten dem Wochenmarkt bis heute die Treue. Schon im September 1986, so Franz Stahl, beantragten die Fieranten die Verlängerung des Marktes bis vor Weihnachten. Begründet wurde dies damals, dass gerade in den kälteren Monaten mehr Umsatz zu verzeichnen war. Die Stadt hat dem damals zugestimmt. Von Beginn an sind zwei Fieranten mit dabei. Seit 1986 bieten Hans Kühn (Mooslohe) und Konrad Neidl (Amberg) Woche für Woche ihre Waren an. Ein Jahr später kam die Bäckerei Stähli aus Neualbenreuth dazu. Angeboten werden Fleisch, Gemüse, Fisch, Brot und Gebäck, Suppen und vieles andere mehr.

Erfolgsgeschichte


Stahl dankte Inge Pannrucker für ihre damalige Initiative, aus der eine Erfolgsgeschichte wurde. Ein herrlicher Blumenstrauß war das äußere Zeichen sowie ein Dankeschön. Dank galt auch allen Fieranten und vor allen den Kunden. Stahl sah im Wochenmarkt eine Belebung des Marktplatzes und auch eine Stätte der Begegnung. Weiter wusste der Bürgermeister, dass der Tirschenreuther Wochenmarkt damals der erste und einzige im ganzen Landkreis war.

Inge Pannrucker freute sich, dass sich der Wochenmarkt zu einem Treff aller Generationen entwickelt hat. Neben einem Einkauf gebe es genügend Möglichkeiten sich einmal zu treffen und auch zu "ratschen".
Weitere Beiträge zu den Themen: Inge Pannrucker (2)Wochenmarkt Tirschenreuth (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.