Einmalig in der Region

Bürgermeister Franz Stahl erläuterte bei der Ortsteilversammlung die Sanierung des Hüthauses. Rund 235 000 Euro sind für die Maßnahme vorgesehen. Bild: pg
Vermischtes
Tirschenreuth
08.07.2016
24
0

Das Hüthaus soll einmal Treffpunkt der Hohenwalder werden. Bis das historische Gebäude diese Aufgabe erfüllt,braucht es eine umfassend Sanierung. Und da sollen auch die Dorfbewohner mit anpacken.

/Hohenwald. Immer wieder war in den vergangenen Jahren das Hohenwalder Hüthaus, übrigens eines der letzten seiner Art in der Oberpfalz, Thema für eine Sanierung. Bürgermeister Franz Stahl stellte nun in einer Ortsteilversammlung die aktuellen Planungen vor. Das Gebäude, so der Rathauschef, sei ein Einzeldenkmal und einmalig in der Region. Das Landesamt für Denkmalpflege lege deshalb großen Wert darauf, dass die Sanierungsschritte unter fachlicher Begleitung durchgeführt würden.

Raumhöhe durch Ausgrabung


Fragen dazu konnte Ingenieur Ferdinand Lehner beantworten. Um eine entsprechende Raumhöhe zu erreichen, würden bei den Umbauten Abgrabungen im Innen- und Außenbereich stattfinden. Fundamentdrainierungen und eine Wandheizung würden dafür sorgen, dass die Raumtemperierung funktioniere und eindringende Feuchtigkeit vermieden werden könne. Der Aufenthaltsraum würde bis zu 25 Personen Platz bieten. Um das historische Hüthaus und den Gerätestadel soll auch die Außenanlage gestaltet werden. Bürgermeister Franz Stahl zeigte die Finanzierung der Maßnahme auf, die auf 235 000 Euro geschätzt werden. Nach Abzug erwarteter Zuschüsse verbliebe ein Restanteil für die Stadt von rund 80 000 Euro.

Eigenleistungen


Aber auch die Dorfgemeinschaft, so Stahl, müsse ihren Beitrag leisten. So seien an Eigenleistungen 20 000 Euro eingeplant. Dieser Eigenleistungsverpflichtung stimmten die 60 Anwesenden einstimmig zu. Mit Johann Schmid und Johannes Bäuml wurden auch gleich zwei Verantwortliche bestimmt. Franz Stahl versicherte abschließend, dass das Hüthaus nach Abschluss der Sanierung nicht nur für die Hohenwalder ein attraktiver Treffpunkt sein wird. Das Gebäude könnte für Besucher auch touristisch genutzt werden, etwa als Ausgangspunkt für Exkursionen in die Waldnaabauen.

Bei der Bauausschusssitzung am Dienstag wird der Bauantrag für die Sanierung des Hüthauses behandelt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.