Fasching des Frauenbundes
Da tanzen die Hühner

Als Nonnen verkleidet hatten sich die "Michareither Moila" auf den Weg nach Wondreb gemacht. Bild: wg
Vermischtes
Tirschenreuth
08.02.2016
78
0
 
Schon das Schuhplatteln der Burschen vom "Voxx-Club" brachte die Damenwelt zum Kreischen. Als die Gäste als Zugabe die "Glocken von Woundara" erklingen ließen, steigerte sich die Begeisterung noch. Bild: wg

Die "Woundara Henna" sind ziemlich scheu. Sie trauen sich nur bei absoluter Dunkelheit und UV-Licht auf die Bühne. Die Frauenbund-Mitglieder, die schwarzgekleidet hinter den "Chicken" standen und diese wie Marionetten bewegten, bekamen tosenden Applaus für ihre tolle Einlage.

Wondreb. Die Stimmung beim Fasching des Frauenbunds war wieder einmal super. Viele gut gelaunte Damen aus nah und fern tummelten sich in fantasievollen Kostümen auf der Tanzfläche und genossen die Einlagen. Die Veranstalter hatten sich wieder einiges einfallen lassen. Unter dem Motto "Crazy-Chicken-Party" wurde das Pfarr- und Jugendheim in einen Hühnerstall verwandelt.

Nicht nur verrückte Hühner waren da zu sehen. Von der Cleopatra bis zum Überraschungsei, von Piratinnen und Nonnen über quietschfidele Omas, Charleston-Tänzerinnen und Vogelscheuchen hatten sich die Besucherinnen präpariert. Sie tanzten, schunkelten und klatschten ausgelassen zur stimmungsvollen Musik von Alleinunterhalter Simon Strohmaier, der sich immer wieder mit seiner "Quetschn" unters närrische Volk mischte.

Wer genau hinsah, entdeckte noch einige Burschen mehr im Saal. Als langjährige Mitwirkende bei den Showtänzen wurden sie jedoch geduldet im Hühnerstall. Nach den ersten Tanzrunden wurde der Saal komplett verdunkelt und die Bühne mit Schwarzlicht geflutet. Dann tauchten langhalsige und langbeinige "Henna" auf, die wie Marionetten vor den schwarz gekleideten Tänzerinnen geführt wurden. Zu fetziger Musik zeigten sie, welche Party nachts im Hühnerstall abgeht. Lautstark forderte das Publikum von den "Crazy Chicken" eine Zugabe.

Für den nächsten Showteil kam eine angesagte "Boygroup": Nach ihrem sensationellen Erfolg im vergangenen Jahr machten die Burschen von "Voxx-Club" Zwischenstopp auf ihrer Tournee in Wondreb. Mit ihrem Hit "ziwui, ziwui" brachten sie die Damenwelt zum Kreischen. Schuhplattelnd und charmant eroberten sie die Herzen. Ohne Zugabe durften sie nicht von der Bühne: Spätestens beim Tanz "Die Glocken von Woundara" tobte der Saal.

Kurz vor Mitternacht hatten die "Woundra Mannla", diesmal verstärkt durch die "Woundra Boum", ihren Auftritt als "Die schönen Tenöre". Sie stellten dabei unter Beweis, dass sie singen können, sehr beweglich sind und trotzdem standfest bleiben.

Zum Schluss des offiziellen Programms, bedankte sich das Vorstandsteam bei Stefanie Scharnagl, die den Tanz der "narrischen Henna" einstudiert hatte, bei Sarah Meisl, die den "Voxx-Club" trainierte, und bei Manfred Meisl, der den Auftritt der Tenöre organisiert hatte. Bis spät in die Nacht wurde getanzt, gelacht und gefeiert. Die letzten Henna gingen erst nach Hause, als die richtigen Hühner bereits aufgestanden waren.

Das Stiftland-Gymnasium bietet seinen Oberstufenschülern ein breit gefächertes Angebot an Berufs- und Studieninformationen: Fachvorträge und Seminare zum Thema Studium und Beruf, einen Besuch des Berufsinformationszentrums in Weiden, die Fahrt zum Hochschulinformationstag an der Uni Bayreuth, ein Bewerbertraining durch externe Referenten.

Der große Studieninformationstag, der von den Oberstufenkoordinatoren Wolfram Strehl und Matthias Weiser organisiert wurde, war ein weiterer Baustein zur Vorbereitung der Wege nach dem Abitur. Er ermöglichte es den Schülern, je nach individuellem Interesse Vorträge zu hören - zum Beispiel über Medizin, die Möglichkeiten bei der Polizei oder Bundeswehr, über die Ausbildung zum Physiotherapeuten, über das Studium Vermessungsingenieurswesen, über die Anforderungen an einen Mediengestalter oder über das Auslandsstudium.

In zwei Zeitschienen stellten zahlreiche Fachleute von den Hochschulen, aus der Wirtschaft und von den Behörden die jeweiligen Ausbildungs- und Berufsprofile praxisnah und aktuell vor. Die große Zahl an Vorträgen vermittelte den Schülern aus verschiedenen Blickwinkeln wichtige Fakten sowie Tipps zum Studium, ganz allgemein und im Speziellen. Im Anschluss an die Vorträge hatten die Schüler die Möglichkeit, im persönlichen Gespräch weitere Fragen zu klären. Die Organisatoren hoffen nun, dass die Begeisterung der Referenten für ihre Ausbildungskonzepte und Berufe sich auf die Schüler überträgt und sie motiviert, ihre Ausbildungs- und Berufsziele engagiert zu erreichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frauenbund Wondreb (1)Weiberfasching Wondreb (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.