Fasching
Mit Schlumpf und Obelix

Vermischtes
Tirschenreuth
07.02.2016
5
0
 
Kann der ATSV Tirschenreuth den drohenden Abstieg noch verhindern, oder kann er "Kreisliga-Asyl" beantragen?

Ob große Politik oder das Geschehen vor der Haustür, im Fasching ist vor Spöttern kein Thema sicher. Auch die abstiegsgefährdeten ATSV-Fußballer waren beim Faschingszug Zielscheibe.

Das zwar kalte, aber sonnige Winterwetter lockte am Faschingssonntag Tausende von Faschings-Fans in die Kreisstadt, um beim Umzug der Tursiana dabei zu sein. Rund 40 Fuß- und Wagengruppen aus dem Stiftland boten eine bunte Vielfalt dessen, was die Menschen bewegt und beschäftigt.

Mit im Blickpunkt stand natürlich die Flüchtlingskrise, die ein Wagen mit Angela Merkels abgeändertem Motto "ihr schafft das, sie schafft uns" illustrierte. Ein gefundenes Fressen war auch der VW-Abgas-Skandal mit dem Credo "was nicht passt, wird passend gemacht". Präsentiert wurde auch der neueste Winterkorn-Film "Fack Ju Umwelt".

Aber auch viele lokale Themen kamen nicht zu kurz. So wurde der Ausfall des HCL-Faschings in Wiesau aufs Korn genommen: "Leugaser hom koa Fääst, Merkel Flüchtlinge in Turnhalle lässt". Der drohende Kreisliga-Abstieg des ATSV Tirschenreuth war ebenso ein Thema. Vielleicht werde dem ATSV ja "Kreisliga-Asyl" gewährt, mutmaßten die Faschingsnarren. Jedenfalls waren hinter der ATSV-Wagen schon die "Sensenmänner" her.

Der Neualbenreuther Vulkan am Tillenberg, angeblich von einem Zwerg entdeckt, war Thema eines aufwendig dekorierten Wagens. Die Einbruchserie in Filialen der größten Bäckerei im Stiftland wurde mit einer Verwechslung zwischen Bankhaus und Backhaus begründet: "Ist der Weg zur Bank zu weit, Kutzers Filiale steht bereit". Der Skiclub Tirschenreuth nahm den mangelnden Schnee im Winter zum Anlass, in den Skigebieten doch mehr auf die kulinarischen Genüsse zu setzen. Die fantasievoll gedeckten Tische waren tolle Hingucker.

Die Dippersreuther (dou samma dahaam") glänzten mit ihrem frischen Trinkwasser, ganz im Gegensatz zum Mähringer Wasser: "In Bayern gibts seit 500 Jahren as Reinheitsgebot, in Mähring herrscht bei reinem Wasser imma nu Not". Imposant waren die vielen Themen-Fußgruppen. Toll die Mitterteicher mit "Asterix und Obelix" und vor allem "Cleopatra". Auch die Mähringer hatten eine Abordnung geschickt.

Das Beste lieferten aber wieder einmal die Münchenreuther. Knapp 100 von ihnen waren in Tirschenreuth auf den Beinen und boten ein stimmiges Erscheinungsbild. Wie sie ihr Thema "Kinder und Narren sagen die Wahrheit" aufbereiteten - und damit natürlich neugierig machten auf den eigenen Faschingszug in "Micharaath" am Dienstag - war ganz einfach Extra-Klasse. Angefangen vom "mobilen Wickeltisch" bis hin zum "Kinder-Laufstall", für dieses Straßen-Theater gab es zu Recht immer wieder Applaus.

Den musikalischen Part beim Faschingszug übernahmen die "Grenzlandbuam" aus Bärnau und die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle aus Waldsassen. Imponierend auch, was die Faschingsgesellschaften und Gruppierungen beim Faschingszug so alles unters Volk warfen. Alleine die Tursiana hatte Material für 2500 bis 3000 Euro eingekauft. Da ist es nur zu verständlich, dass einige mit dem Klingelbeutel rumgingen und um Spenden für die Auslagen beim Faschingszug baten.

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (648)Faschingszug (63)Obelix (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.