Faschingsumzug in Tirschenreuth
Erotikshop und BSE

Vermischtes
Tirschenreuth
18.12.2015
12
0
Temperaturen deutlich unter null Grad. Kann da Stimmung aufkommen? Ja! Das Tirschenreuther Narrenvolk bewies das am Sonntag eindrucksvoll. Freilich zeigte sich fast pünktlich zum Start des Faschingszugs auch die wärmende Wintersonne. "Tirschenreuth, helau!", erschallte es aus vielen Kehlen froh gelaunt. Mit Rinderwahn und dem verhinderten Erotikmarkt in Mitterteich beschäftigte man sich in humorvoller Art in Fußgruppen und auf Themenwägen.Gleich mehrfach trauerte man dem nicht verwirklichten Sexshop in Mitterteich hinterher. Auch die Folgen wurden genannt: „So bleibt's beim Grenzverkehr.“ Mit im Umzug „Der rollende Erotikshop“; auf den Transparenten an der Seite stand zu lesen: „Den Vibratorladen aus dem Landkreis verbannt – Männer jubelt... Gott sei Dank!“

„Der Pforrer houts verbouadn“

Auf einem anderen Wagen reimte das lustige Volk: „In Mitterteich wäre es gestanden – ein Eros-Center. Doch der Pforrer houts verbouadn; wird holt weiter in der Tschechei gschurm.“ Nachgedacht hat man auch über die Abkürzung TEO für das neue Tirschenreuther Einkaufszentrum. TEO könnte ja ebenso gut Tirschenreuther Erotik-Oase heißen. „Rinderwahn und Schweinepest gibt der Menschheit den Rest“ hieß es auf einem Transparent eines kleinen Leiterwägelchens. Und ein in Chirurgen-Montur Verkleideter hatte auf einem Pappschild formuliert: „Hast Du BSE im Hirn kann i Di a nimmer operier'n.“

ATSV: Bier statt Koks

Ein Thema natürlich „Schnupfer“ Daum. Der ATSV bekannte dazu: „So mancher Profi findet's toll, sich zu schnupfen die Nase voll. Doch wir vom ATSV TIR trinken lieber Bier.“

Kritische Töne schlug eine Gruppe Hohenwalder an. „Hühnerdoping und Rinderwahn machen unser Dorf zur Autobahn. Mit 150 km/h durch Hohenwald.“ „Wie schnell dein Auto geht, kannst du auf der Tafel sehn“, hieß es da in Anspielung auf die mobile Geschwindigkeitsmessanlage der Stadt Tirschenreuth.

Lustige Fußgruppen

Zwischen den Wägen immer wieder lustige Fußgruppen und Einzelakteure wie dieser, der, als er am Marktplatz ankam, einigen grimmig dreinblickenden Zuschauern schon recht heiser zurief: „Fasching homa, helau!.“ Bonbons und andere Süßigkeiten „regneten“ in Massen herab. Indianer mit blau gefärbten Haaren und um sich schießende Punks griffen dankend zu. So ist das, wenn in Tirschenreuth Fasching ist.