Frauentreff informiert sich über "Leben Plus" - Gespräch mit Quartiermanagerin Cornelia Stahl
Lange in den eigenen vier Wänden bleiben

Vermischtes
Tirschenreuth
29.10.2016
16
0

Inge Panrucker ist mit ihren Frauen immer an Neuem in der Kreisstadt interessiert. Diesmal führte der Frauentreff ein informatives Gespräch in ungezwungener Atmosphäre mit Cornelia Stahl, der Projektmanagerin für Leben Plus.

Zunächst stellte Cornelia Stahl die Geschäftsstelle von "Leben+" in den Räumen der Stadtbücherei vor, die über den rückwärtigen Eingang direkt erreichbar ist. Selbstverständlich barrierefrei, betont sie. Einführend ging Cornelia Stahl auf das Stadtentwicklungskonzept ein, bei dessen Evaluierung im Jahre 2014 neben den baulichen Projekten der Stadt auch die weichen Standortfaktoren aus der Mitte der Bevölkerung in den Fokus rückten.

Suche nach Partnern


Zentrale Fragen dabei sind: Wie sehen die Lebensbedingungen in Tirschenreuth in der Zukunft aus? Wie kann ich als Senior möglichst lange gut in meinen vier eigenen Wänden leben? Wo bekomme ich welche Unterstützung? Um Antwort auf diese Fragen zu geben holte sich die Stadt mit dem BRK einen Partner ins Boot, der bereits Erfahrung mit diesem Thema hat. "Und nun bin ich dabei die Strukturen aufzubauen und Netzwerkpartner zu gewinnen", so Cornelia Stahl. Dabei freut sich die Quartiermanagerin besonders über die bislang durchwegs positive Bereitschaft von Einzelhandel, Pflegediensten, Ärzten, Wohlfahrtsverbänden, Service- und Dienstleistern sowie Ehrenamtlichen. Zudem sei das Engagement der ehrenamtlichen Helfer auch über das BRK versichert. Erste Anliegen von Senioren bzw. deren Kindern konnte Cornelia Stahl auch schon erfüllen. Die berufstätigen Kinder hätten dabei herausgestellt, dass sie ihre Eltern durch "Leben+" gut unterstützt wissen.
Weitere Beiträge zu den Themen: leben (19)Cornelia Stahl (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.