Grand Dame der Oberpfälzer CSU

Als eine von vier Oberpfälzern gehört Ursula Faulhaber (sitzend) der CSU seit sieben Jahrzehnten als Mitglied an. Dazu gratulierten (von links) stellvertretende Heimleiterin Nicole Rischer-Bäumler, CSU-Bezirksvorsitzender Albert Füracker, FU-Kreisvorsitzende Tina Zeitler, Stadträtin Doris Schön, Tochter Wiltrud Schirmer, CSU-Ortsvorsitzender Huberth Rosner, Angela Burger, Dr. Alfred Scheidler, 2. Bürgermeister Peter Gold und CSU-Kreisvorsitzender MdL Tobias Reiß. Bild: jr
Vermischtes
Tirschenreuth
18.09.2016
294
0
Großer Bahnhof im BRK-Seniorenzentrum. Eine schwarze Limousine fährt vor, daraus entsteigt Staatssekretär Albert Füracker. Der Grund seines Besuchs: Ursula Faulhaber als eine der vier noch lebenden Gründungsmitglieder der Oberpfälzer CSU zu ehren. Sie ist seit 70 Jahren Mitglied. Die gebürtige Lüdenscheiderin trat am 1. Januar 1946 in die Partei ein. Seit April 2012 verbringt die mittlerweile 92-Jährige ihren Lebensabend im BRK-Seniorenzentrum.

Bezirksvorsitzender Albert Füracker stellte kurz Ursula Faulhaber vor, die seit 1973 in Tirschenreuth lebt. Nach ihrem Fernstudium der Politikwissenschaft und der Literaturwissenschaft arbeitete sie als Journalistin. 1986 wurde sie als erste Frau in den Oberpfälzer Bezirkstag gewählt, dem sie zehn Jahre lang angehörte. "Ihr ist es mit zu verdanken, dass die Behindertenwerkstätte in Mitterteich steht", wusste Füracker zu berichten.

Faulhaber engagierte sich im kommunalpolitischen Bereich. 18 Jahre lang war sie Kreisvorsitzende der Frauen-Union, 1999 gründete sie die Senioren-Union in Tirschenreuth. Weiter war sie viele Jahre lang Schöffin am Landgericht und am Schwurgericht Weiden.

Albert Füracker gratulierte mit einer von CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer unterschriebenen Ehrenurkunde. Den Glückwünschen schlossen sich CSU-Kreisvorsitzender Tobias Reiß, Ortsvorsitzender Huberth Rosner, FU-Kreisvorsitzende Tina Zeitler, FU-Vorstandsmitglied Doris Schön, stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Angela Burger sowie stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler und 2. Bürgermeister Peter Gold an. Sie alle dankten der "Grand Dame" für die Unterstützung der CSU, in deren Verantwortung sie aktuell stehen. Gleichwohl wünschten sie weiter viel Gesundheit, noch ein schönes Leben und weiter viel Interesse an der aktuellen Tagespolitik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.