Historie in Acryl

Kleine Acryltafeln werden demnächst auf die Bedeutung von markanten Bauwerken im Ort hinweisen. Da darf natürlich das Rathaus nicht fehlen. Das Schild gibt eine knappe Erläuterung und beschreibt das Rathaus als dreigeschossigen Renaissancebau der 1582/83 entstand. Über einen QR-Code auf der Tafeln geht es ins Internet und zu weiteren Informationen. Stadt-Mitarbeiterin Beate Heinrich, Hausmeister Klaus Burkhard und Bürgermeister Franz Stahl (von links) haben schon mal den passenden Platz für das Schildchen
Vermischtes
Tirschenreuth
11.11.2016
31
0

Bauwerke mit besonderer Geschichte sind in der Kreisstadt künftig sofort erkennbar. Kleine Tafeln aus Acryl an der Hauswand liefern Schlagworte und einen QR-Code, der dann mehr über die Historie weiß.

Bei der Sitzung des Ausschusses für Kultur, Tourismus, Museumsangelegenheiten und Städtepartnerschaften konnte Bürgermeister Franz Stahl die neuen Tafeln vorstellen. Die 25 mal 25 Zentimeter großen Schilder aus mattem Acrylglas weisen in wenigen Worten auf die Bedeutung des Hauses hin. Dabei sind auch wichtige Jahreszahlen mit enthalten. Wer mehr wissen will, kann dann mit dem Smartphone einen QR-Code auf den Tafeln nutzen. Der Quick Response-Code leitet auf die Internetseite der Stadt weiter und dort finden sich zu den Gebäuden ausführliche Informationen. Mit den neuen Tafeln, die jeweils rund 80 Euro kosten, will die Stadt eine einheitliche Form umsetzen. Bei der Ausarbeitung hätten auch Heimatforscher Harald Fähnrich und Stadtheimatpfleger Eberhard Polland mitgewirkt, betonte der Bürgermeister.

Zug für Zug sollen die neuen Tafeln jetzt an den Hauswänden installiert werden. Aktuell liegen Tafeln für das Rathaus, Standorte der früheren Posthalterei, die Stadtmauer, den Klettnersturm, das Geburtshaus von Johann Andreas Schmeller und den Fischhof vor. Insgesamt sollen rund 50 Tafeln entstehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.