Hubertustag in Tirscheneuth
Respekt vor der Schöpfung

Traditionell schmückt ein prächtiges Hirschgeweih beim Hubertustag den Altarraum Kaplan Paul Gebendorfer mahnte in seiner Predigt in Tirschenreuth, den Schöpfer im Geschöpf zu ehren. Bild: Grüner
Vermischtes
Tirschenreuth
10.11.2016
31
0

Der Heilige Hubertus ist Schutzpatron der Jäger. Wie die Legende erzählt, brachte erst die Begegnung mit einem weißen Hirsch, der ein Kreuz zwischen den Geweihstangen trug, den einst so zügellosen Hubertus zur Vernunft. Heute steht der Heilige für eine waidgerechte Jagd, bei der nicht Abschuss und Beute im Vordergrund stehen, sondern der Respekt vor der Schöpfung und das Verantwortungsbewusstsein für die gesamte Natur und Tierwelt. Brauchtum und Tradition genießen auch bei den Jägern des Landkreises hohen Stellenwert. Zwei Bläserkorps der Kreisgruppe Tirschenreuth gedachten ihres Schutzpatrons. Das Bläserkorps Waldsassen unter Hornmeister Bernard Stier stimmte mit stimmungsvollen Jagdstücken auf dem Marktplatz die Kirchgänger auf die Hubertusmesse in der Stadtpfarrkirche ein. Dort gestaltete das Bläserkorps der Kreisgruppe unter Hornmeister Peter Hamm einen feierlichen Gottesdienst. Kaplan Paul Gebendorfer mahnte in seiner Predigt, dem Vorbild des Heiligen Hubertus zu folgen und das Geschöpf im Schöpfer zu ehren. Im Anschluss begeisterten beide Bläserkorps bei einem Standkonzert.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.