Immer das Messer in der Tasche

Katharina Käs, Auszubildende im dritten Lehrjahr in der Tirschenreuther Gärtnerei Schröpf, präsentierte nach 30 Minuten einen traumhaft schönen Sommerblumenstrauß. Die spätere Siegerin überzeugte auch in den Disziplinen "Biertischdekoration" und "Körperschmuck". Bild: ubb
Vermischtes
Tirschenreuth
20.06.2016
169
0

Ein besonders hübsch anzuschauender Wettkampf ging im Fischhofpark über die Bühne. Beim Jugendcup der Floristen hatte am Ende die Lokalmatadorin mit ihren blumigen Kreationen die Nase vorn. Vier Teilnehmer kämpften vor großem Publikum um Punkte.

"Vorsicht, ein Florist hat immer ein Messer dabei!", warnte Erko Feigl lachend. Der Starflorist aus München moderierte am Sonntag charmant und mit viel Hintergrundwissen das Vormittagsprogramm der Gartentage im Fischhofpark. Fachmännisch erklärte er, was es mit dem Messer in der Tasche auf sich hat. Floristen seien ständig auf der Suche nach ausgefallenen Pflanzen für ihre Blumensträuße. Deshalb könne auch jederzeit der simple Raps auf den Feldern zum begehrten Werkstoff werden.

Erko Feigl referierte nicht nur für die Zuhörer. Gleichzeitig hatte er die Aufgabe übernommen, vier jungen Nachwuchskollegen mit humorvollen Zusprüchen das Lampenfieber zu nehmen: Katharina Käs (Gärtnerei Schröpf, Tirschenreuth), Alessio Lemeschko (Gärtnerei Listl, Regensburg), Sandra Weber (Gärtnerei Steinhilber, Neustadt/WN) und Rosemarie Maderer (Gärtnerei Huber, Birgland) waren reichlich aufgeregt. Schließlich galt es, sich beim Bayerischen Jugendcup der Floristen 2016 zu messen.

Punkt elf Uhr begannen die Teilnehmer hochkonzentriert mit ihrer ersten Disziplin, einem sommerlichen Blumenstrauß. Dabei stand auch ohne hohe sommerliche Temperaturen manche Schweißperle auf der Stirn der Prüflinge. Denn während diese noch mit dem Einbinden von interessanten Zutaten wie Schleierkraut, Schierling oder Perückenstrauch in ihre Sträuße beschäftigt waren, schauten bereits die Jurymitglieder über die Schultern, um erste Wertungen vorzunehmen.

Drei Disziplinen


Am Nachmittag mussten eine "Biertischdekoration für einen 30. Geburtstag" gestaltet und "blumiger Körperschmuck zum Tanzabend im Fischhofpark" präsentiert werden. Nach getaner Arbeit bekamen die vier Teilnehmer eine kurze Verschnaufpause, bis die Jury des Fachverbandes Deutscher Floristen Landesverband Bayern das Ergebnis verkündete. Bevor Cornelia Stahl den Sieger des Jugendcups preisgab, nutzte die Frau des Bürgermeisters die Gelegenheit, sich zu bedanken: bei Moderator Erko Feigl, der Verbandsreferentin Heike Henning-Polzin, der Verbandsvizepräsidentin Karin Pressel sowie bei Gärtnermeisterin Lisa Schröpf und Floristtechnikerin Nicole Punzmann aus Tirschenreuth, denen es gelungen war, die Austragung des Jugendcups diesmal in die Kreisstadt zu holen.

"Kunst braucht einen besonderen Rahmen", sagte Cornelia Stahl. "Und diesen Rahmen haben Sie hier wahrlich gefunden." Die Rednerin ließ kurz die junge Geschichte des Fischhofparks Revue passieren, bevor sie einen Appell an die anwesenden Männer richtete. Sie sollten sich den Floristen-Jugendcup zu Herzen nehmen und ihre Liebsten einmal wieder mit solch geschmackvollen Blumensträußen überraschen. "Uns Frauen schlägt das Herz höher. Die fantastischen Sträuße lassen uns dahinschmelzen", sagte Cornelia Stahl mit einem Augenzwinkern in Richtung Herren der Schöpfung.

Zwei auf Platz drei


Dann widmete sie ihre Worte wieder den Nachwuchsfloristen, die aufgeregt darauf warteten, wer denn nun der Sieger wurde. Über den ersten Platz durfte sich Katharina Käs freuen, Zweiter wurde Alessio Lemeschko, den dritten Platz teilten sich Sandra Weber und Rosemarie Maderer. Alle vier Teilnehmer bekamen außerdem eine Urkunde und Sachpreise überreicht.

Uns Frauen schlägt das Herz höher. Die fantastischen Sträuße lassen uns dahinschmelzen.Cornelia Stahl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.