Jahresversammlung der Frauen-Union
Kompetenz und Engagement

Beste Genesungswünsche für Bürgermeister Franz Stahl, der zur Zeit in Reha ist, von der Frauen-Union Tirschenreuth (von links): MdL Sylvia Stiersdorfer, Cornelia Stahl, Olga Luft, 2. Bürgermeister Peter Gold und FU-Kreisvorsitzende Tina Zeitler. Bild: kro
Vermischtes
Tirschenreuth
16.03.2016
31
0

Obwohl Bürgermeister Franz Stahl aktuell wegen einer Operation außer Gefecht ist, stand er doch im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Frauen-Union am Samstag im "Seenario". FU-Vorsitzende Olga Luft sprach ihm die besten Genesungswünsche aus.

Sandra Doß hat eigens für ihn eine originelle Grußkarte gestaltet, auf der jede der anwesenden Frauen unterschrieb. Olga Luft überreichte diese Karte an Cornelia Stahl. Aktuell befindet sich Stahl auf Reha in Bad Griesbach.

In ihrem umfangreichen Rechenschaftsbericht verwies Vorsitzende Olga Luft auf zahlreiche Versammlungen und Termine auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene, die sie oder die Vorstandschaft besucht haben. Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr sei die Ausrichtung der Feier zum 50-jährigen Bestehen der Frauen-Union auf Kreisebene gewesen. Olga Luft ging auch auf die Beteiligung am Tirschenreuther Weihnachtsmarkt mit verschiedenen Milchgetränken ein. Die Vorsitzende gab bekannt, dass sich die Frauen-Union künftig nicht beteiligen würde nachdem der Aufwand in keinem Verhältnis zum Erlös stehe. Den aktuellen Mitgliederstand der FU bezifferte die Vorsitzende auf derzeit 45 Personen.

In diesem Jahr, so Olga Luft, sei unter anderem der Besuch der Druckerei Kohl und der Abba-Ausstellung von Sandra Doß geplant. Beim Bürgerfest werde die Frauen-Union gemeinsam mit der CSU "Fingerfood"-Häppchen servieren. Olga Lufts abschließendes Resümee: "Wir werden das ganze Jahr über genau beobachtet und auch kritisiert. Aber ist muss feststellen, von den anderen Parteien hört man fast gar nichts".

Ein starker Faktor


Anschließend hätte sie zwei langjährige Mitglieder ehren wollen, die jedoch beide nicht anwesend waren. Für 55 Jahre FU wäre Anna Fröhlich und für 25 Jahre Treue zur Frauen-Union wäre Brigitte Magnitz ausgezeichnet worden.

Einen Einblick in die Finanzen der FU gewährte Christl Legat. FU-Kreisvorsitzende Tina Zeitler fand nur lobende Worte für die Tirschenreuther Ortsverein und die Unterstützung. Aktuell, so Zeitler, habe der FU-Kreisverband 458 Mitglieder. In diesem Zusammenhang regte sie eine verstärkte Mitgliederwerbung an. Zweiter Bürgermeister Peter Gold betrachtete die Frauen-Union als starken Faktor, der mit seinen Aktivitäten und Ideen das Leben in der Stadt bereichert. Viel Lob kam auch vom Ehrengast der Versammlung, von Landtagsabgeordneter Sylvia Stiersdorfer, die eigens aus Regensburg anreiste. Sie betonte, dass sich Frauen in der Politik engagieren müssen, "nur so können wir auch gestalten und verändern". Die Frauen-Union stehe für Kompetenz, Motivation und Engagement. So habe sich die Frauen-Union vehement für die Mütterrente eingesetzt. Ein weiteres großes Thema sei die zunehmende Altersarmut, gerade bei den Frauen.

Stiersdorfer nahm auch zur Asylpolitik Stellung. Sie verwies darauf, dass Bayern 500 Millionen Euro zur Verfügung stelle, so viel wie kein anderes Bundesland. Wichtig sei, die Menschen zu integrieren, in Arbeit zu bringen und Wohnraum zu schaffen. Das wichtigste Kriterium dazu sei aber das Erlernen der Sprache.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.