Kreisjugendring ruft zum Gestaltungswettbewerb rund um die Themen Toleranz und Demokratie auf
Menschlichkeit ganz plakativ

Auf viele aussagekräftige Plakate freuen sich (von links) KJR-Geschäftsführerin Renate Scharf, Landrat Wolfgang Lippert, KJR-Kreisvorsitzender Tirschenreuth und Stefan Denzler, Geschäftsführer von "Demokratie leben in der Mitte Europas". Die Mountainbikes sind die Hauptpreise. Bild: pbls
Vermischtes
Tirschenreuth
09.03.2016
73
0

Die Flüchtlingssituation betrifft jeden - auch Kinder und Jugendliche. Umso wichtiger, dass auch sie sich Gedanken zu dem Thema machen. Gut gelingt dies beim kreativen Gestalten von Plakaten. Ansporn bietet der Kreisjugendring (KJR) mit einem Wettbewerb.

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind dazu eingeladen, ihre selbst gestalteten Plakate bei der Geschäftstelle in Tirschenreuth abzugeben. Die je zehn Besten aus den Altersgruppen bis 14 Jahren sowie zwischen 15 und 27 Jahren können sich über tolle Preise freuen. Die Sieger dürfen sogar ein Mountainbike der Marke Cube mit nach Hause nehmen. Außerdem werden zwei Tablets, ein Smartphone, eine Geburtstagsparty im T1 und mehrere Bücher verschenkt.

"Wir wollen das politische Demokratieverständnis in den Mittelpunkt rücken", betont Jürgen Preisinger, Vorsitzender des KJR Tirschenreuth. Die Plakate sollen im Hochformat ab Größe DIN A 3 gestaltet werden. Das Thema lautet: "Wir im Landkreis Tirschenreuth ... für Demokratie und Recht! ... für Menschlichkeit und Toleranz! ... für Respekt und Akzeptanz!" Zusätzlich ist ein Bewerbungsformular mit einer kurzen Beschreibung abzugeben. Teilnahmeschluss ist am 30. Juni. Danach hat die Jury einen Monat zur Beratung Zeit. Vertreter des Netzwerkes "TIR - Aktiv gegen Rechts", des Bundesprogrammes "Demokratie leben" und des Kreisjugendrings suchen die besten Plakate aus und prämieren sie am 1. August. Bis zum 12. August sind sie im Landratsamt ausgestellt.

Laut Jürgen Preisinger sind alle Schulen im Landkreis angeschrieben worden, damit sich die Schüler mit dem Thema befassen. Dies hätte auch einen pädagogischen Hintergrund zur Stärkung des Demokratieverständnisses und der Wertschätzung anderer Menschen. Landrat Wolfgang Lippert ist Schirmherr des Wettbewerbs. Wichtig sei die Kommunikation mit den Preisträgern, die ihre Ansichten auf plakative Weise transportieren können. "Jeder, der sich mit dem Thema, auseinandersetzt, das durch die Flüchtlingssituation aktuell ist, macht sich Gedanken. Deshalb bin ich gespannt auf die Interpretationen."

"Das ist wirklich eine beispielhafte Aktion", weiß Stefan Denzler, Geschäftsführer des Projektes "Demokratie leben in der Mitte Europas". Die Landkreise Tirschenreuth, Wunsiedel, Hof und die Stadt Hof sind Partner im besonders geförderten Bundesprogramm. "Durch die künstlerische Bearbeitung der Plakate setzen sich die Teilnehmer mit Toleranz, Demokratie und Menschlichkeit auseinander", sagt Denzler.

Teilnehmen dürfen Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre aus dem Landkreis. Wer außerhalb wohnt und eine Schule im Landkreis besucht, ist ebenfalls berechtigt.

___



Weitere Informationen:

www.kjr-tir./de/aktion2016
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.