Landesgartenschau: Vereine aus dem Landkreis betreuen Stände
Mit scharfen Beiträgen nach Bayreuth

Eine farbenfrohe Auswahl verschiedener scharfer Sorten ist regelmäßig unter anderem beim Chilifest in Neusorg zu sehen. Auch die Besucher der Landesgartenschau in Bayreuth sollen staunen, was so alles im Landkreis gedeiht. Bild: obe
Vermischtes
Tirschenreuth
16.03.2016
52
0

Dem Landkreis Bayreuth stehen arbeits- und besucherreiche Monate bevor. Bei der Bewältigung der Landesgartenschau vom 22. April bis 9. Oktober helfen die Nachbarn aus dem Landkreis Tirschenreuth ein bisschen mit: Insgesamt zwei Wochen lang übernimmt die Kreisfachberatung für Gartenbau und Landespflege die Standbetreuung des oberfränkischen Bezirksverbands.

"Wir können da positive Botschafter der Region sein", ist Harald Schlöger überzeugt. Der Kreisfachberater verwies in der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr, Tourismus und Kultur auf die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen, die sich schon bei den Gartenschauen in Marktredwitz und Tirschenreuth bewährt habe. Dank der Unterstützung der örtlichen Obst- und Gartenbauvereine könne der Landkreis sogar zwei Wochen lang in Bayreuth vertreten sein. Die Oberpfälzer reisen zum ersten Mal vom 30. Juni bis 6. Juli an. "Biodiversität - Pflanzenvielfalt erhalten" ist das Thema, das mit Schautafeln, Infoblättern, echten Pflanzen und Kostproben möglichst viele Besucher erreichen soll. In der zweiten Woche vom 8. bis 14. September bestücken die Tirschenreuther den Gartenbau-Stand mit scharfen Sachen: "Manche mögen's heiß: Chili, Paprika und Co." lautet das Motto, das stark von der Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Förth aus Neusorg geprägt ist. "Das Chilifest dort findet regelmäßig große Resonanz", verwies Schlöger auf diese Pionierarbeit.

Positiv wirkt sich die seit einigen Jahren gepflegte freundschaftliche Kooperation der Tirschenreuther Kleingärtner mit Kollegen aus Tachov und Cheb auch für Bayreuth aus. Die Tschechen übernehmen einen Tag die Standbetreuung, informierte der Fachberater. Bei der Landesgartenschau könne der Landkreis Tirschenreuth nicht zuletzt für eigene Sehenswürdigkeiten werben. Deshalb werde auch der Gartenführer aktualisiert, der viele private und öffentliche Gärten im Gebiet der Euregio Egrensis vorstellt. "Da können wir die Leute zum Beispiel neugierig machen auf den Resl-Garten, den Kreislehrgarten und neue Anlagen wie in Erbendorf und Waldershof", sagte Schlöger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.