Landwirtschaftsschule bietet Studiengang zur „Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung“ an
Mehr Selbstbewusstsein lernen

Machen Werbung für den neuen Studiengang Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung: Schulleiterin Doris Eckl (links) und die erfolgreichen Fachkräfte, die heuer erfolgreich abschlossen Marion Protschky, Agnes Lang und Bettina Schaller (von rechts). Bild: jr
Vermischtes
Tirschenreuth
26.07.2016
78
0

Im September startet wieder der einsemestrige Studiengang "Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung" der Landwirtschaftsschule Tirschenreuth. Der Unterricht findet in Absprache mit den Studierenden in der Regel den ganzen Tag oder an zwei halben Tagen pro Woche statt. Anmeldungen unter www.aelf-ti-bayern.de oder Telefon 09631/798 80. Weitere Informationen gibt es beim Infovormittag am Mittwoch, 27. Juli, ab 9 Uhr im Lehrsaal der Schule.

Schulleiterin Doris Eckl freut sich auf zahlreiche Interessierte, auch Männer sind dazu eingeladen. Der Besuch der Schule ist kostenfrei. Lediglich die Unterrichtsmaterialien, Lehrfahrten und Verpflegung sind selber zu bezahlen.

Heuer haben 20 Absolventinnen des Jahrganges 2014 bis 2016 den Studiengang erfolgreich abgeschlossen. Sie sind jetzt staatlich geprüfte Hauswirtschafterinnen. Bettina Schaller zum Beispiel ist 40 Jahre alt und kommt aus Kleinkonreuth. Die verheiratete Apothekenhelferin und Mutter dreier Kinder hat die Hauswirtschaftsschule als Beste mit einem Notendurchschnitt von 1,0 abgeschlossen. Mit dem jetzt erreichten Berufsabschluss will sie sich neue berufliche Perspektiven eröffnen, wenn ihre Kinder selbstständiger geworden sind.

Agnes Lang ist 55 Jahre alt und kommt aus Hermannsreuth. Sie ist ausgebildete Krankenschwester, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. In Teilzeit arbeitet sie aktuell im Ambulanten Dienst als Betreuungsassistentin beim Roten Kreuz in Tirschenreuth. Marion Protschky ist 23 Jahre alt und kommt aus Pechbrunn. Die fünffache Mutter und Metzgereifachverkäuferin arbeitet ehrenamtlich in ihrer Kirchengemeinde und als Leiterin der Mutter-Kind-Gruppen in Mitterteich. Sie möchte sich jetzt neue Berufsfelder erschließen und hat sich beim Hauswirtschaftlichen Fachservice als Mitarbeiterin beworben.

Die drei Absolventinnen sind noch immer ganz begeistert vom Studiengang. Gestiegen ist ihr Selbstbewusstsein, was auch erklärtes Ziel der Schulleitung ist. Agnes Lang macht deutlich, dass der Unterricht zwar anspruchsvoll sei, sie sich aber nicht als zu alt gefühlt habe. "Der Unterricht und der Zusammenhalt haben mir ungemein gut getan. Ja ich habe es für mich getan, es war für mein Alter eine echte Herausforderung."

Schulleiterin Doris Eckl bestätigt, dass Lang vor allen jüngeren Studierenden Mut gemacht habe. Bettina Schaller freut sich, dass in der Schule auf die Belange der Familie Rücksicht genommen wird. "Das ist schon toll." Sie fordert die Frauen auf, unbedingt dieses Angebot anzunehmen. "Es bringt euch etwas fürs Leben."

Allerdings: "Damit wieder ein Studiengang zusammengeht, sind mindestens 16 Schüler notwendig. Doris Eckl hofft, dass bereits am Mittwoch sich wieder viele anmelden, damit heuer im September gestartet werden kann. Insgesamt müssen 660 Unterrichtsstunden bewältigt werden. Der Schulabschluss ist für Mai 2018 geplant. Unterricht ist an fünf Tagen pro Monat. Wie er zeitlich aufgeteilt wird, da soll zu Schulbeginn besprochen werden. Unterrichtet wird in Theorie und Praxis. Voraussetzung für eine Teilnahme ist das Abschlusszeugnis einer Berufsschule oder eines gleichwertigen Bildungsganges. Auch eine abgeschlossene Berufsausbildung außerhalb der Hauswirtschaft befähigt zur Teilnahme.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.