Mit Zeit und Idealismus

Dieses Vorstandsteam wird den SV Schönkirch in den kommenden zwei Jahren führen (von links): 2. Bürgermeister Markus Preisinger, Michael Buckenlei, Matthias Rübl, Tobias Weininger, Michael Lindner, Vorsitzender Toni Härtl, Rainer Löw, Lothar Gleißner, Wolfgang Schön und Heinrich Rübl. Bild: kro
Vermischtes
Tirschenreuth
05.07.2016
43
0

Beim Sportverein wird auch abseits der Wettbewerbe vorbildliche Arbeit geleistet. So haben die Mitglieder beim Jubiläum alle kräftig mit angepackt. Das gute Miteinander will auch der neue Vorsitzende pflegen.

Schönkirch. Die Feier zum 50-jährigen Bestehen des SV Schönkirch im Juni, so Vorsitzender Martin Weininger, sei "ein Fest der Superlative" gewesen, das jedoch auch viel Zeit und Idealismus in Anspruch genommen hat. "Aber viele Leute haben hier Außergewöhnliches geleistet", bescheinigte Weininger. Sein besonderer Dank galt Festleiter Jürgen Kraus.

Kritik übte Weininger jedoch am Bistum Regensburg, das keine Genehmigung für einen ökumenischen Gottesdienst im Festzelt erteilte. Weininger dazu: "Eine Entscheidung, die man im Juni 2016 nicht nachvollziehen kann und für mich unverständlich ist". Die Gottesdienste wurden deshalb in beiden Kirchen getrennt abgehalten.

Lob für Nachwuchs


Großes Lob zollte der scheidende Vorsitzende den Sponsoren, allen voran die Firma Möbel Hösl, die im Jubiläumsjahr die Aktiven und die Funktionäre mit Präsentationsanzügen, Poloshirts und T-Shirts ausstattete. Ein Budget von 13 000 Euro sei nötig gewesen. In seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht ging Weininger auch auf die sportliche Saison ein: Zwar sei der Aufstieg in die Kreisklasse knapp verpasst worden, dennoch habe die Mannschaft um Trainer Jochen Seuberth und Spielleiter Matthias Rübl Großartiges geleistet. Die 2. Mannschaft habe zwar nur den vorletzten Platz belegt, dennoch sei man froh, dass ein Ort wie Schönkirch eine Reservemannschaft überhaupt stellen könne. Erfreulich sei, dass die Spielgemeinschaften im Nachwuchsbereich hervorragend funktionieren.

Großes Lob zollte Weininger dem Skilangläufer Alois Gmeiner, der seine Leistungen auch international auf höchster Ebene, in der "Champions-League", beweise. Herausgehoben wurden vom Vorsitzenden zudem die Marathonläufer des SVS, die den Verein bei den diversen Läufen würdig vertreten haben. Schriftführer Rainer Löw freute sich, dass der SV Schönkirch nach wie vor steigende Mitgliederzahlen vorweisen könne. Aktuell gehören zum Verein 422 Mitglieder, davon 24 Jugendliche und 92 Kinder. Kassiererin Claudia Kraus zeigte die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben des SVS auf.

Wahlen


Bei den Neuwahlen wurde Toni Härtl zum neuen Vorsitzenden gewählt, 2. Vorsitzender wurde erneut Lothar Gleißner. Die Wahl dieser beiden erfolgte geheimer Abstimmung, während die anderen Posten per Akklamation gewählt wurden. Schriftführer bleibt Rainer Löw, neuer Kassierer wurde Michael Buckenlei. Zu Beisitzern wurden Kevin Gleißner, Harald Hart, Tobias Weininger, Georg Krapfl und Michael Lindner gewählt. Abteilungsleiter der Senioren bleibt Matthias Rübl, für die Nachwuchsmannschaften auf Großfeld ist künftig Wolfgang Schön, für die auf Kleinfeld Tobias Weininger zuständig. Heinrich Rübl bleibt Spartenleiter für Ski nordisch. Zu Kassenrevisoren wurden Hans Hart und Josef Trißl gewählt. Platzkassiere sind Willibald Müller, Josef Preisinger und Georg Strickner.

2. Bürgermeister Markus Preisinger bescheinigte, dass im SVS viel Leben steckt. So sei beim Gründungsfest hervorragend zusammengearbeitet worden. Der neue Vorsitzende lud abschließend alle ein, aktiv mitzuhelfen. An seinem Vorgänger im Amt gewandt, sagte er, "ich hoffe, dass du mir mit Rat und Tat zur Seite stehst". Zudem versprach Härtl, den Verein wie bisher weiterzuführen, "denn nur gemeinsam sind wir stark".
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Schönkirch (15)Vorsitzender Toni Härtl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.