Motorsportclub fehlt Mann hinterm Steuer
Vorsitzender Alfred Haubner lehnt erneute Kandidatur ab

Alfred Haubner ist seit 42 Jahren in der MSC-Spitze. Nun lehnte er eine erneute Kandidatur ab. Bild: kro
Vermischtes
Tirschenreuth
15.02.2016
58
0

Paukenschlag beim MSC Tirschenreuth oder "quo vadis": 1974 wurde der Motorsportclub (MSC) Tirschenreuth gegründet. Bis 1990 leitete Alfred Haubner den Verein und stand ab 2000 wieder an der Spitze. Bei der Mitgliederversammlung am Freitag kündigte Haubner überraschend seinen Rückzug an. Ein Nachfolger konnte bei dem Treffen im Gasthof Kistenpfennig nicht gefunden werden.

Zwei Tage vor der Versammlung hatte Haubner seinen Stellvertreter Rainer Geyer von seiner Absicht in Kenntnis gesetzt. Zu den Gründen, warum er sich nicht mehr zur Verfügung stellt, gab Haubner auch auf Nachfrage keine Auskunft, nur soviel: "42 Jahre in einem Verein sind wohl genug". Seine Ehefrau Rosa, bisher Schatzmeisterin, werde ebenfalls nicht mehr kandidieren.

Wahlen abgebrochen


Bei den Neuwahlen, die Bürgermeister Franz Stahl leitete, gab es zwar mehrere Vorschläge, doch keiner der Kandidaten erklärte sich bereit, anzutreten. Letztendlich wurden die Neuwahlen abgebrochen und vertagt. Haubner bleibt damit bis zu den Neuwahlen als kommissarischer Vorsitzender des MSC Tirschenreuth im Amt. 2. Vorsitzender Rainer Geyer verwies darauf, dass sich die noch amtierende Vorstandschaft nun erst beraten wird, denn ein neuer Termin für eine weitere Mitgliederversammlung müsse gefunden werden. Jedes Mitglied werde zu dieser Versammlung noch einmal gesondert eingeladen.

Geyer verwies darauf, dass es bei dieser Versammlung zwei Tagesordnungspunkte geben werde: Zum einen die Neuwahlen, zum anderen, sollte kein neuer Vorsitzender und Vorstandschaft gefunden werden, die Auflösung des Vereins. Nur so weit sollte es nicht kommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.