Mutig gegen Strom schwimmen

Bevor es mit dem gemütlichen Teil der Feier weiterging - Zoigl und Brotzeit spendiert vom Landrat Wolfgang Lippert (3. Reihe, Vierter von rechts) - stellten sich die Absolventen mit ihren Bürgermeistern, den Ehrengästen und Vizehandwerkskammer-Präsident Albert Vetterl (3. Reihe, Zweiter von rechts) noch gerne zum Erinnerungsfoto auf. Bild: ubb
Vermischtes
Tirschenreuth
16.09.2016
329
0

Überschwängliches Lob für großartige Leistungen und ein kleines Geschenk gab es im Landratsamt für 53 junge Frauen und Männer. Geehrt wurden sie für ihre erfolgreichen Abschlüsse bei ihrer Meister- Fachwirt- oder Technikerprüfung.

Von wegen Fachkräftemangel? Ganz im Gegenteil: Den Grußworten und Glückwünschen von Landrat Wolfgang Lippert und dem Vizepräsident der Handwerkskammer, Albert Vetterl, lauschten immerhin 53 junge Meisterinnen und Meister aus dem Landkreis Tirschenreuth, die nur wenig vorher ihre Fachausbildung erfolgreich hinter sich gebracht hatten. Lippert staunte nicht schlecht, wie viel unterschiedliche Branchen er dabei vorfand, darunter auch solche, die in der Region beinahe "vom Aussterben bedroht" scheinen. Von Handelsfachwirten über Malermeister und Metallbauer bis hin zu Landwirtschaftsmeister, einer Friseurmeisterin sowie einem Glasermeister war alles dabei. Lippert freute es besonders, einem Bäckermeister gratulieren zu dürfen. "Bäckermeister werden dringend gesucht", betonte er.

Lob für Lerneifer


Im Beisein des stellvertretenden Kreishandwerkmeisters Alois Schlosser und Kreisrat Werner Ott, dem die jungen Fachkräfte sehr am Herzen liegen, sowie zahlreichen Bürgermeistern aus den Gemeinden der Absolventen lobte Lippert die jungen Meisterinnen und Meister in den höchsten Tönen für ihren Lerneifer und für die Entbehrungen, welche sie für ihre Weiterbildung in Kauf genommen hatten. "Sie alle hatten ein starkes Ziel vor Augen und haben es geschafft", so Lippert, der den jungen Leuten den Rat gab, gerne auch einmal mutig zu sein, neue Wege zu gehen und gegen den Strom zu schwimmen. Im Hinblick auf eventuelle eigene Firmengründungen empfahl der Landrat gleich im Vorfeld, sich vertrauensvoll an den ebenfalls anwesenden Wirtschaftsförderer Manfred Dietrich zu wenden. "Und auch ich bin gerne bereit, mich wenn nötig bei Fragen oder Hilfestellungen einzuschalten." Albert Vetterl, der Vizepräsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, nannte erworbenes, neues Wissen laut einem Zitat einen "Schatz", der den Menschen ein Leben lang begleiten wird. "Sie sind jetzt dafür prädestiniert, als Spitzenkräfte zu arbeiten und sind ein immens großer Gewinn für die heimische Wirtschaft", stellte Vetterl besonders. Der Erfolg der Region hänge davon ab, ob die Absolventen ihre Karriere Zuhause weiter verfolgen können, meinte er weiter und appellierte an die Anwesenden, mit dem neu erworbenen Fachwissen die Region zu stärken.

Visionen leben


Der Mittelstand präge die lange Tradition der Heimat, deshalb sei es ungemein wichtig, neue Arbeitsplätze ohne weite Wege für die Jugend zu schaffen. "Leben Sie Ihre Visionen", sagte Vetterl und wünschte den Absolventen, dass diese ihre beruflichen Wünsche sinngemäß "meistern".

Als kleines Geschenk überreichte Landrat Wolfgang Lippert, ganz jugendlich gedacht und mit viel Applaus im Saal belohnt, jedem Absolventen einen Gutschein für die Laser-Biathlonanlage Silberhütte.

HintergrundDie Zahl der erfolgreichen Meister-Abschlüsse ist hoch, die Vielfalt der Branchen erstaunlich. Bleibt zu hoffen, dass die jungen Fachkräfte auch tatsächlich in ihrer jeweiligen Qualifizierung eine Chance auf eine weitere Karriere in der Heimat bekommen und damit - wie es sich Albert Vetterl wünscht - die Wirtschaft der Heimat stärken und bereichern.

Ihren Meister gemacht haben: Albert Nicolas aus Erbendorf, Elisabeth Bauer aus Haid bei Tirschenreuth, Verena Bäuml aus Stein bei Plößberg, Patrick Bayer aus Waldershof, Daniel Bayerl aus Pullenreuth, Sabrina Bittner aus Friedenfels, Tizian Dötterl aus Neusorg, Nadine Dressel aus Mitterteich, Stefan Engel aus Tirschenreuth, Michaela Ernstberger aus Waldsassen, Florian Frank aus Bärnau, Florian Gmeiner aus Tirschenreuth, Fabian Günther aus Brand, Maximilian Haberkorn aus Konnersreuth, Andreas Häckl aus Konnersreuth, Andreas Härtl aus Mitterteich, Michael Heidler aus Krummennaab, die Brüder Christian und Philipp Hopfner aus Waldsassen, Manuel Horn aus Friedenfels, Andreas Keim aus Bärnau, Sebastian Kraus aus Erbendorf, Sebastian Kraus aus Plößberg, Marina Lehmann aus Kemnath, Julia Männer aus Mitterteich, Florian Meierhöfer aus Erbendorf.

Coribian Mickisch aus Fuchsmühl, Katja Müller aus Kastl, Daniel Müller aus Krummennaab, Maximilian Nurtsch aus Tirschenreuth, Andreas Rickauer aus Pullenreuth, Stefan Riedl aus Mähring, Uli Roderer aus Plößberg, Anna-Lena Roll aus Tirschenreuth, Sabrina Scharnagl aus Mitterteich, Patrick Schleicher aus Kastl, Corina Schmid aus Mitterteich, Patrick Schraml aus Waldershof, Lisa Sölch aus Bärnau, Manuela Sedlack aus Kulmain, Patrick Siller aus Konnersreuth, Maximilian Siller aus Mitterteich, Thomas Stock aus Wiesau, Sebastian Summerer aus Waldsassen, Sabrina Voith aus Tirschenreuth, Wolfgang Weber aus Erbendorf, Carolin Weiß aus Bärnau, Christian Wolf aus Immenreuth, Marco Zeus und Cora Ziegler, beide aus Tirschenreuth. (ubb)


Sie sind ein immens großer Gewinn für die heimische Wirtschaft.Albert Vetterl, Vizepräsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.