Neue Alltagsstrukturen im Haus Ziegelanger
Leben in Gemeinschaften

Ein Jahr leitet Carsten Gleißner-Lieske das Haus Ziegelanger. Das Jubiläum wurde auch genutzt, um den aktuellen Umbau des Seniorenheims vorzustellen. Mit dabei waren vom BRK (hinten von links) Cornelia Stahl, Kreisgeschäftsführer Holger Schedl und Sven Lehner sowie (vorne ) Carsten Gleißner-Lieske und seine Stellvertreterin Nicole Rischer-Bäumler. Bild: axs
Vermischtes
Tirschenreuth
05.05.2016
56
0

"Das Haus Ziegelanger ist aus dem Dornröschenschlaf aufgewacht", freut sich Carsten Gleißner-Lieske. Der Einrichtungsleiter ist jetzt seit knapp einem Jahr im Amt und gleichzeitig mit diesem kleinen Jubiläum wurde auch der erste Bauabschnitt fertiggestellt.

Das Heim zeigt sich in neuem Gewand und mit überarbeitetem Konzept. Helle, moderne Räume, die Organisation in Hausgemeinschaften und geräumige Apartments für Ehepaare sind feste Bestandteile der Neuausrichtung des Hauses Ziegelanger. "Es hat sich viel getan im vergangenen Jahr", da sind sich Einrichtungsleiter Carsten Gleißner-Lieske und seine Stellvertreterin, Nicole Rischer-Bäumler, einig. Zwar werden die Baumaschinen und die Arbeiter noch einige Monate zum vertrauten Bild rund um das Haus Ziegelanger gehören, doch ein großer Schritt wurde jetzt schon gemacht.

Gegen Vereinsamung


Neben der Renovierung der Einrichtung stand auch die Einführung eines neuen Konzeptes auf dem Plan. So gibt es jetzt vier Hausgemeinschaften. Für die Zukunft sind noch zwei weitere geplant. Dort leben 14 Personen nach dem Vorbild einer großen Familie während des Tages zusammen. In den geräumigen Aufenthaltsräumen, die nach den Stadtteilen "Sternwarte", "Fischhof", "Heusterz" und "Lerchenfeld" benannt wurden, haben die Bewohner außerdem die Möglichkeit, sich beim Kochen aktiv einzubringen.

Natürlich sind auch passende Arbeitsflächen für Rollstuhlfahrer installiert. Diese neue Form der Alltagsstrukturen soll vor allem der Vereinsamung vorbeugen. Speziell an Ehepaare richtet sich das Angebot von separaten Apartments. In diesen 60 Quadratmeter großen, modern eingerichteten Wohnungen kann, je nach Wunsch, ein hohes Maß an Eigenständigkeit erhalten werden. Im Foyer ist jetzt ein Café zu Hause, in dem auch öffentliche Veranstaltungen stattfinden werden.

Tagespflege


Des Weiteren bietet die Einrichtung künftig auch die Möglichkeit einer Tagespflege, wo Senioren betreut werden, ohne gleich ganz ins Heim ziehen zu müssen. Insgesamt werden hierfür sechs Plätze pro Tag geschaffen, die man dann individuell in Anspruch nehmen kann. Möglich macht das der hohe Personalschlüssel des Roten Kreuzes. Auch im Haus Ziegelanger wurden neue Arbeitsplätze geschaffen. Für die Bewohner, aktuell sind es 85, stellt der Umzug und der Umbau eine willkommene Abwechslung zum Alltag dar. Die Bauarbeiter draußen vor dem Fenster wurden aufmerksam beobachtet. "Trotzdem ist der Baulärm eine große Herausforderung", stellt Gleißner-Lieske fest.

Und es geht noch eine Weile so weiter, denn auch die weiteren Arbeiten werden während des laufenden Betriebes gemacht. Die Bewohner allerdings haben sich einen schlauen Lärmschutz gesucht. "Sie stecken sich einfach ihr Hörgerät nicht ins Ohr", weiß der Einrichtungsleiter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.