Neue Leiterin für Erziehungsberatung
Mit neuem Team durch raue See

Marion Neumann ist die neue Leiterin der Erziehungsberatungsstelle Tirschenreuth. Zur Ernennung gratulierten Abteilungsleiter Robert Gruber (links) und der Chef des Jugendamtes, Albert Müller. Bild: Grüner
Vermischtes
Tirschenreuth
14.03.2016
66
0

Die neue Leiterin der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) heißt Marion Neumann. Abteilungsleiter Robert Gruber stellte sie jetzt offiziell vor.

"Mein Herz hängt an der Erziehungsberatungsstelle", sagte die 48-Jährige Diplom-Sozialpädagogin und Kinder-und Jugendlichen-Psychotherapeutin. Nach 22 Jahren kennt sie die Arbeit in der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle aus dem Effeff. Die neue Chefin ist dort seit 1994 in den Bereichen Beratung, Begleitung und Therapie tätig und hat ihr fachliches Repertoire ständig ausgebaut. Sie ist von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung zertifizierte Familien-Mediatorin und Beraterin für Schrei-Babys. Für die Verantwortlichen in der KJF sei es ein beruhigendes Gefühl, dass eine versierte Mitarbeiterin die Leitung übernehme, freute sich Robert Gruber.

In bewährten Händen


"Auf diese Aufgabe freue ich mich sehr", sagte die neue Chefin und versicherte, das bewährte Angebotsspektrum zu erhalten und auszubauen". Robert Gruber freute sich, dass es der KJF gelungen sei, die Leitungsaufgabe nach der Ära Wolfgang Sill in bewährte Hände legen zu können. Als langjährige Kollegin im Team der Beratungsstelle schöpfe die neue Leiterin aus einem breiten Erfahrungsschatz und sei bestens vertraut mit allem, was die Arbeit der Erziehungsberatungsstelle betrifft. Zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten zählte bisher neben der Arbeit als Beraterin für Schrei-Babys auch die Begleitung von Familien in Trennung und Scheidung. Darüber hinaus hat sie mit Familien gearbeitet, in denen häusliche Gewalt und sexueller Missbrauch aufgetreten sind. Marion Neumann hat 2012 das Programm "Kinder im Blick" an der Beratungsstelle eingeführt. Rund 300 Familien im Jahr seien es, die Hilfe bei der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle in Tirschenreuth suchten, erklärte Neumann.

Nicht nur die Chefin ist neu, auch das Kollegenteam weist frische Gesichter auf (Bericht folgt) . "Mit einem Team, in dem insgesamt fünf Kollegen zusammenarbeiten, lässt sich die Arbeit gut gestalten", betont Neumann. Momentan sei ihr der Blick auf die neuen Kollegen wichtig, "damit wir gemeinsam das Schiff gut auf Kurs halten - egal bei welchem Seegang". Die gebürtige Oberpfälzerin und Mutter von drei Kindern ist, wie sie sagt, "beruflich in der Beratungsstelle aufgewachsen".

Neumann sieht in der Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Kinderkrippen eine neue Aufgabe. Da die Krippen nun als fester Bestandteil der Kinderbetreuung im Landkreis etabliert seien, sei die Erziehungsberatung wichtiger Ansprechpartner für die Krippenerzieherinnen und für Eltern von ganz Kleinen im Alter von wenigen Monaten bis zu drei Jahren.

Marion Neumann könne sich vorstellen, die Beratung auch in den Einrichtungen stärker anzubieten. Darüber hinaus wolle sie die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und dem Jugendgericht in Bezug auf das Angebot der Mediation für die Familien in Trennung und Scheidung intensivieren.

Immer gute Ideen


Albert Müller, Leiter des Tirschenreuther Jugendamtes, sieht in der neuen Chefin ebenfalls die richtige Frau am richtigen Platz. Er lobte die Zusammenarbeit mit der Erziehungsberatung, die stetig im Wachstum begriffen sei. Diese sei ein sehr guter und wichtiger Partner für seine Abteilung im Landratsamt. "Von hier kommen immer neue und hervorragende Ideen", lobte er. Marion Neumann bezeichnete er als "sehr gute Wahl" für den Chefposten. (Hintergrund)

___



Weitere Informationen:

www.kjf-regensburg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.