Neues Semester in der Hauswirtschaft
Zeit, Geld und Kraft sparen

Der Unterricht wechselt zwischen Theorie und Praxis, Fachoberlehrerin Petra Prölß legt viel Wert auf eine rationelle Arbeitsweise und die Anwendung der Theorie in der Praxis. Bild: hfz
Vermischtes
Tirschenreuth
07.09.2016
50
0

Vor allem für Frauen, die schon Erfahrung im Haushalt haben, aber keine Ausbildung dafür, bietet die Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft, die Möglichkeit, beruflich neue Wege zu gehen. Das neue Semester beginnt am Mittwoch, 14. September. Es sind noch einige Plätze frei, deshalb ist eine Anmeldung noch möglich.

"Ziel der Ausbildung ist die fachgerechte Haushaltsführung so zu erlernen, dass Zeit, Geld und Kraft gespart werden und ein professionelles Ergebnis erreicht wird", sagt Schulleiterin Doris Eckl. "Dies kann die Grundlage für eine berufliche Tätigkeit auf Stundenbasis, in Teilzeit oder ganztags sein."

Viele Frauen mit Kindern haben nach Eckls Erfahrung Probleme, nach der Erziehungspause in den alten Beruf wieder einzusteigen und suchen eine Tätigkeit, die flexibel und wohnortnah ist. Der Abschluss der Hauswirtschaftsschule "Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung" gebe ihnen die Möglichkeit, in ihrem eigenen Haushalt sicherer zu sein und dabei auch selbstbewusst aufzutreten.

Während der Schule kann zusätzlich kostenlos die Ausbilder-Eignung nach der Ausbildereignungsverordnung erworben werden, die in allen weiteren Bildungswegen anerkannt wird. Die Abschlussprüfung zur Hauswirtschafterin kann im Anschluss an den Schulbesuch ohne weiteren Aufwand zu einem Berufsabschluss verhelfen. Während der Schulzeit wird bei Betriebsbesuchen eine Vielzahl von Einkommensmöglichkeiten im Bereich Hauswirtschaft behandelt. "So kann jede Studierende ihren ganz persönlichen Weg herausfinden."

Der Unterricht sei erwachsenengerecht und verhilft durch individuelle Übungen wie Präsentationen und Betreuungsaufgaben dazu, dass die Studierenden ihre eigenen Überzeugungen auch effektiv vertreten könnten. "Die Persönlichkeitsbildung in Form von Diskussionen, Präsentationen und Betreuungsübungen ist ein wichtiger Teil des Unterrichts und wird von vielen Frauen sehr geschätzt. Die Schule nimmt maximal 20 Studierende auf. Der Praxisunterricht findet in Gruppen von 8 bis 10 Teilnehmern statt. Auch für Männer besteht die Möglichkeit, sich hier ein neues Berufsfeld zu erschließen, gerade in der Altenpflege besteht großer Bedarf an männlichen Betreuern.

___



Weitere Informationen:

www.aelf-ti.bayern.de/bildung
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.